Sie nennen sich „Mad Ferret“ – verrückte Frettchen – und gastieren am Freitag, 16. August, in der Fischhalle. Foto: pr

Frettchen in der Fischhalle
HARBURG. Die Sommerpause in der Harburger Fischhalle, Kanalplatz 16, ist beendet. Am Freitag, 16. August, gibt die schottische Band „Mad Ferret“ um 20 Uhr den Startschuss für die neue Saison.
„Die beiden ,verrückten Frettchen’ aus Perth sehen nicht nur ein bisschen so aus wie die lebhaften Tierchen, sondern spielen auch so“, schwärmt Fischhallen-Chef Werner Pfeiffer. Tatsächlich macht „Mad Ferret“ eine wilde Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Musik. Der Eintritt kostet zehn Euro.
Und auch der nächste Event steht schon fest: Am Donnerstag, 22. August, startet das Musikquiz mit Lutz Mühlhaus in die nächste Runde.

Was ist Minitopia?
HARBURG/WILHELMSBURG. Alle sprechen von Globalisierung. Die Welt wird gefühlt immer kleiner. Aber wie könnte eine perfekte wirklich kleine Welt aussehen? Eine Antwort auf diese Frage versucht das Projekt „Minitopia“ an der Kornweide zu geben. Auf dem Gelände einer alten Lkw-Fabrik sind alle eingeladen, Ideen zu entwickeln, wie man sich selbst versorgen könnte, altes Wissen neu zu entdecken. Es wird upgecycelt, in Kreisläufen gedacht, selbst gemacht und gewerkelt.
Jetzt bietet die Bildungsinitiative des Kirchenkreises Hamburg-Ost „Globales Lernen Harburg“ einen Ausflug ins „Minitopia“ an. Am Donnerstag, 22. August, treffen sich die Teilnehmer um 16 Uhr in der Hölertwiete 5 vor dem Weltladen Harburg. Von dort startet ein Bus nach Wilhelmsburg. Die Exkursion ist kostenlos, aber Spenden sind willkommen. Anmeldung unter Tel 0176 / 11 43 20 73 oder per
E-Mail an info@globales-lernen-harburg.de

Flohmarkt am Heimfelder Berg
HARBURG. Die Nachbarn der Reihenhaussiedlung Heimfelder Berg organisieren für Sonntag, 18. August, einen Flohmarkt. Von 13 bis 16 Uhr können Besucher neben der Schule Grumbrechtsraße Klamotten, Spielzeug und Trödel erwerben. Außerdem werden Kuchen, Slush und Zuckerwatte angeboten.

Sommerfest in der Bugenhagenkirche
HARBURG. Am Sonntag, 18. August, wird in der Rönneburger Bugenhagenkirche, Rönneburger Straße 48, ein großes Sommerfest gefeiert. Los geht’s um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst.

Deichkino in Moorburg
SÜDERELBE. Das Deichkino Moorburg zeigt am Sonnabend, 17. August, um 20 Uhr auf dem Gelände der alten Moorburger Grundschule, Moorburger Elbdeich 249, den Film „Madame Mallory und der Duft nach Curry“ von Lasse Hallström.
Der Film erzählt die Geschichte des jungen Kochs Hassan Kadam (Manish Dayal), der mit seinem Vater und zwei Geschwistern aus Indien geflohen, In der südfranzösischen Provinz gestrandet ist und ein Restaurant aufmacht.
Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind willkommen. Bei Regen zieht das Deichkino in die Pausenhalle des elbdeich e.V., Moorburger Elbdeich 249. Sitzmöglichkeiten sind bitte mitzubringen.

Flohmarkt für Kindersachen
SÜDERELBE. Die Michaelis-Kirchengemeinde, Cuxhavener Straße 323, veranstaltet am Sonntag, 18. August, einen Kinderflohmarkt. Zwischen 12 und 15 Uhr werden Kinderkleidung, Spielzeug, Schuhe und vieles mehr angeboten. . Aufbau ist ab ca. 10:30 Uhr. Verkäufer können sich unter Tel 0162 238 93 54 anmelden. Die Standgebühr ist ein selbstgebackener Kuchen oder fünf Euro. Der Flohmarkt wird auf dem Außengelände stattfinden.

Was kriecht da in der Heide?
Die Fischbeker Heide ist nicht nur ein Lebensraum für Pflanzen und Vögel, sondern auch ein Paradies für Eidechsen und andere Reptilien. Am Sonnabend, 17. August, ist der Reptilienexperte Klaus Hamann von 14 bis 17 Uhr zu Gast im Fischbeker Heidehaus, Fischbeker Heideweg 43a.
Zunächst gibt es eine kurze Einführung in die Welt der Reptilien und die Teilnehmer erleben eine Schlangenfütterung. Im Anschluss folgt ein Spaziergang durch das Trockental der Fischbeker Heide. Die Teilnehmer erhalten dabei Informationen über Eidechsen und bekommen vielleicht sogar die Möglichkeit, ein Exemplar der größten Eidechsenpopulation Hamburgs auf die Hand zu nehmen. Familien zahlen zehn Euro für die Führung, für einzelne Erwachsene kostet die Tour fünf Euro. Kinder zahlen nichts.
Einen Tag später, am Sonntag, 18. August, lädt Uwe Westphal von Natur Erleben zu einer naturkundlich-kulturhistorischen Wanderung durch die Fischbeker Heide ein und berichtet über Krattwälder, Krähenbeeren und Kriechtiere. Die Führung beginnt um 14 Uhr im Fischbeker Heidehaus und dauert bis etwa 16.30 Uhr. Es gibt Geschichten von Ziegenmelkern, Blindschleichen und Ameisenlöwen und mit etwas Glück können die Teilnehmer die Schäferin und ihre Hunde bei der Arbeit erleben. Hier kostet die Tour für Erwachsene zehn Euro.
Anmeldung für beide Veranstaltungen bis Donnerstag, 15. August, per E-Mail an fischbek @loki-schmidt-stiftung.de

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here