Beim Außenmühlenfest gibt’s gleich auf zwei Bühnen Musik. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Foto: pr
Anzeige


Harburgs nächste Open Air-Party steht vor der Tür. Vom 9. bis 11. August wird das mittlerweile 32. Außenmühlenfest gefeiert. Veranstalter Heiko Hornbacher bietet beim kleinen Fest am großen Teich drei Tage lang Partyspaß für die ganze Familie mit Kinderschminken (Sonntag 11 bis 17 Uhr), Basteln, jeden Abend Disco mit DJs, Livemusik und Stand up Comedy.
Mit dabei sind auch wieder Harburgs Jäger, die Kindern die wilden Tiere Harburgs vorstellen. Imker bieten Rundgänge zu ihren Bienenstöcken an. Natürlich stehen auch eine Riesenrutsche und ein Bungee-Trampolin bereit.
Für Essen und Trinken müssen Besucher nicht so tief ins Portemonnaie greifen wie auf dem Hamburger Dom. „Die Preise sind in jeder Hinsicht moderat und dem Publikum angepasst“, so Heiko Hornbacher, der die gesamte Organisation und Leitung der Open Air-Party wie in den Vorjahren an seinen Mitarbeiter Benjamin Pokorni abgegeben hat.
Die „Schnitzerbühne“, längst fester Bestandteil des Außenmühlenfestes, wird wieder ein Magnet für Freunde der Livemusik. Kettensägenkünstler Sören Noffz aus Fleestedt wollte 2013 eigentlich nur einmal sein Hobby der Öffentlichkeit vorstellen. Da er aber nicht nur Kettensägenkünstler, sondern auch Fan guter Live-Musik ist, ging er im folgenden Jahr einen Schritt weiter – aus der Kettensägekunst entwickelte sich die Schnitzerbühne, auf der es Musik und Events von Harburgern für Harburger gibt. Diesmal am Start unter anderem: 30 Miles to Raa, Katy Saritos Band, Vida Bueme und Gäste, Chuck de Ville, Kalle Haverland und Van Wolfen.
Auf der anderen Bühne rocken Tripod, die Coverpiraten und Lazy Sunday.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here