Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) kommt am 11. September auf Einladung des Vereins „Zukunft Elbinsel“ zu einer offenen Diskussion ins Bürgerhaus. Foto: archiv/Lenthe

WILHELMSBURG. Um Ole von Beust (CDU) und Olaf Scholz (SPD) hatten sich die Verantwortlichen des Vereins „Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg“ jahrelang vergeblich bemüht. In ihrer Zeit als Bürgermeister scheuten sich beide, an einer solchen Versammlung in Wilhelmsburg teilzunehmen. Vielleicht weil sie heftige Kritik befürchteten. Peter Tschentscher (SPD) ist anders. Der amtierende Bürgermeister wird am Mittwoch, 11. September, um 19 Uhr ins Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße, zum „Pegelstand Elbinsel“ kommen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Was ich dem Bürgermeister schon immer mal sagen wollte.“
„Damit stellt sich Tschentscher in die Tradition großer Hamburger Bürgermeister wie Hans-Ulrich Klose, Klaus von Dohnanyi und Henning Voscherau, die auch in schwierigen Zeiten in Wilhelmsburg Präsenz gezeigt haben – und den Mut hatten, Senatsentscheidungen zu überprüfen, und so wichtige Weichen für eine positive Zukunft der Elbinsel gestellt haben“, meint der Vorstand des Vereins Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg
Zur Erinnerung: 1977 war es der Klose-Senat, der beschloss, Wilhelmsburg-West als Wohnstandort zu erhalten und eine „Pilotstudie“ in Auftrag gab. Klaus von Dohnanyi stellte sich am 17.1. 1984 einer Protestveranstaltung im Berufsschulzentrum, versprach eine Lösung der Dioxin-Problematik in Georgswerder. Henning Voscherau folgte 1996 einer Einladung zur „7. Wilhelmsburger Einwohnerversammlung“. „Erinnert sei auch an Hans-Ulrich Kloses Teilnahme an der großen Demo gegen die drohende Autobahnisierung der Elbinsel am 31.10.2009, wo er in vorderster Reihe mitmarschierte und auch bei der Abschlusskundgebung vor dem Wilhelmsburger Rathaus als Redner auftrat“, so Manuel Humburg (Zukunft Elbninsel).
Wenn Peter Tschentscher am 11. September zusammen mit dem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann auf die Elbinsel kommt, wird es nicht an Gesprächsstoff fehlen (siehe Infotext).
Am 15. November hat der Verein „Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg“ die Spitzenkandidaten der Grünen, der CDU und der Linken zu Gast.

Darüber wird mit
Peter Tschentscher gesprochen
• Gutes Auskommen, gutes Leben, gutes Zusammenleben in einer internationalen und solidarischen Stadt

• Neue Visionen und Impulse für die Stadtent-
wicklung. „Sprung über die Elbe?“ – Da geht viel mehr!
• Wilhelmsburg als Luftkur-ort kann Hamburgs Klima retten

• Bezahlbarer Wohnraum für Alle: Wohnungsbau in Wilhelmsburg am realen
Bedarf ausrichten

• Stärkung der Bildung auf den Elbinseln

• Für eine klimafreundliche und gesunde Mobilität statt Autobahnprojekt
A 26-Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here