Entspannter Sonntagnachmittag: Viele Menschen aus dem Stadtteil sahen sich das Programm des Kreativhauses Eimsbüttel im Juni auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz an. Foto: Ellen Schuttrich

Horst Baumann, Eimsbüttel

Auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz und an der Osterstraße gab es im Juni einen Vorgeschmack: Im Herzen des Stadtteils richtete das Kreativhaus Eimsbüttel einen kreativen Sonntagnachmittag aus. Die Fotografin Frederika Hoffmann stellte ihre Bilderserie „Wild in Eimsbüttel“ aus. Wer wollte, konnte sich von der Eimsbüttelerin mit seinem Haustier fotografieren lassen.

Die Künstlerin Ulrike Willenbrink forderte zum Adventure Painting heraus, die Sillemstraßen-Künstlerkolonie Sillemsalabim bastelte mit Kindern und Jugendlichen. Zwei Bands aus dem Stadtteil, Wednesday Crash und Sin Nombre sorgten für die musikalische Unterhaltung. Das abwechslungsreiche Programm zeigte, was im Kreativhaus-Eimsbüttel geplant ist.

Kultur und Treffpunkte
ohne Konsumzwang fehlen

Die Idee zu einem kulturellen Treffpunkt entstand im Rahmen des Forschungsprojekts TransZ. Anfang 2017 wurden Eimsbütteler durch die HafenCity Universität befragt, was im sonst mit Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten gut ausgestatteten Zentrum Eimsbüttels fehlt. Die Antworten der Anwohner waren eindeutig: Es fehlt an Kultur, Kreativität, konsumfreien Treffpunkten sowie niedrigschwelligen Angeboten für Jung und Alt.

Das Kreativhaus Eimsbüttel will der Eimsbütteler Nachbarschaft den fehlenden Raum zur kreativen Entfaltung, Gestaltung und Begegnung bieten, in dem obendrein auch Inspiration von netten Leuten aus der nächsten Umgebung geboten wird. Zum Team gehören etliche im Stadtteil verankerte Kreative sowie engagierte Anwohner und Aktive aus dem Stadtteil wie unter anderen Andreas Böhle, der sich auch für das Tauschhaus am Stellinger Weg engagiert.

Bald steht nach Auskunft der Kreativhaus-Macher der Einzug in eine vorübergehende Unterkunft in direkter Nähe zur Osterstraße an. Dort werden zunächst Do-it-yourself-Werkplätze, Ausstellungsräume und eine gemütliche „gute Stube“ als offener Stadtteiltreffpunkt eingerichtet. Langfristig ist das Kreativhaus allerdings auf der Suche nach einem Gebäude, das dauerhaft genutzt werden kann.

❱❱ Wer mitmachen möchte, kann sich per E-Mail melden
hallo@kreativhaus-eimsbuettel.de
oder unter
kreativhauseimsbuettel.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here