Der Regionalliga-Kader von Altona 93 vor dem Altonaer Rathaus: (u.v. l., sitzend) Armel Gohoua, Evin Nadaner, Robin Janowsky, Niklas Grünitz, Tobias Grubba, Nathanel Obeng Sallah, Furkan Aydin, Mustafa Ercetin, Eudel Silva Moneteira; m.v.l.: Berkan Algan (Trainer), Mike Perlwitz (Werbepartner), Uwe Krampitz (Zeugwart), Leon Mundhenk, Marco Schultz, Ole Wohlers, Luis Hacker, Thomas Janiczek (Marketing), Dirk Barthel (Präsident/Werbepartner), Andreas Klobedanz (Manager); o.v.l.: Can Daglioglu (Physio), Erdogan Pini, William Wachowski, Benjamin Safo-Mensah, Christian Rohweder, Maximilian Dagott, Abdullah Yilmaz, Bujar Sejdija, Andy Sude (Medien/Orga);. Es fehlen: Dallas Sikes Aminzadeh, Ersen Asani, Marcel Lück, Niklas Siebert. Foto: Lehmann

Von Folke Havekost. Diesmal soll es klappen. Mit vielen neuen Spielern will Wieder-Aufsteiger Altona 93 sich in der Regionalliga Nord etablieren – und ein Szenario vermeiden wie 2017/18, als der AFC nach einigen Anfangserfolgen sang- und klanglos wieder abstieg. „Die Regionalliga ist eine Mammutaufgabe“, sagt Trainer Berkan Algan: „Wir müssen in allen Bereichen zulegen, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.“

Der AFC bewegt sich nun zwischen Flensburg und Hannover

Deshalb hat der Coach, anders als vor zwei Jahren, den Kader nicht nur ergänzt, sondern stark nach seinen Vorstellungen (und den begrenzten finanziellen Möglichkeiten des Vereins) verändert. Zur Hamburger Meistermannschaft stoßen mehr als ein Dutzend Zugänge von 18 und 27 Jahren, die in drei Gruppen einzuteilen sind.

Regionalliga-Routiniers:
Niklas Grünitz (Tor, Lüneburg), Leon Mundhenk (Abwehr, HSV U21), Robin Janowsky (Abwehr, Rehden), Evin Nadaner (Mittelfeld, Rehden) und Erdogan Pini (Sturm, Drochtersen) haben mit ihren Vereinen Viertliga-Erfahrung gesammelt und brauchen so kaum Eingewöhnungszeit, um sich „mit echten Profis“ zu messen, wie Algan die Spielklasse angesichts vieler Nachwuchsmannschaften von Bundesliga-Vereinen charakterisiert.

Oberliga-Wunschspieler:
Dallas Aminzadeh (Abwehr, Bremer SV), Christian Rohweder (Abwehr, Concordia), Furkan Aydin (Mittelfeld, Teutonia 05), Mustafa Ercetin (Mittelfeld, Niendorf) und Marcel Lück (Sturm, Bremer SV) haben den Trainer in der Oberliga-Saison oder beim Aufstiegsrunden-Gegner Bremer SV überzeugt und sind dem Ruf Altonas gefolgt. Sie teilen mit ihrem neuen Klub die Ambition, sich in höheren Gefilden festzusetzen.

Teenager-Talente:
Nathanael Obeng (Tor, Niendorf), Maxi Dagott (Abwehr, RW Essen), Armel Gohoua (Sturm, St. Pauli), Ole Wohlers (Sturm, HSV) kommen aus A-Jugend-Mannschaften, haben dort in den Nachwuchs-Bundesligen nicht nur eine gute Ausbildung genossen, sondern sind auch die Reisestrapazen gewohnt.

Denn Altona 93 bewegt sich künftig nicht mehr zwischen Pinneberg und Buchholz, sondern reist von Flensburg bis Hannover. Um für die Regionalliga gewappnet zu sein, absolvierte die Mannschaft ein Trainingslager im niedersächsischen Hitzacker. Das Punktspiel-Auftaktprogramm hat es in sich. Am Sonntag, 28. Juli, steht das Derby bei Eintracht Norderstedt an, das erste Heimspiel findet am kommenden Mittwoch, 31. Juli, gegen den Vizemeister VfB Lübeck unter Flutlicht statt.

Der AFC-Spielplan bis zur Winterpause:
So, 28. Juli, 14 Uhr: Eintracht Norderstedt – Altona 93
Mi, 31. Juli, 19 Uhr: Altona 93 – VfB Lübeck
Sa, 3. August, 13 Uhr: Hannover 96 II – Altona 93
Mi, 14. August, 19 Uhr: Altona 93 – SpVgg Drochtersen/Assel
Sa, 17. August, 16 Uhr: SSV Jeddeloh – Altona 93
So, 25. August, 14 Uhr: Altona 93 – TSV Havelse
Mi, 28. August, 19 Uhr: Altona 93 – Lüneburger SK Hansa
Sa, 31. August, 14 Uhr: Heider SV – Altona 93
So, 8. September, 14 Uhr: Altona 93 – FC St. Pauli II
So, 15. September, 14 Uhr KSV Holstein Kiel II – Altona 93
So, 22. September, 14 Uhr: Altona 93 – VfL Wolfsburg II
So, 29. September, 15 Uhr, HSC Hannover – Altona 93
So, 6. Oktober, 14 Uhr: Altona 93 – SC Weiche Flensburg
Sa, 12..Oktober, 15 Uhr: BSV SW Rehden – Altona 93
So, 20. Oktober, 14 Uhr: Altona 93 – VfB Oldenburg
Sa, 26. Oktober, 13 Uhr: Hamburger SV II – Altona 93
So, 3. November, 14 Uhr: Altona 93 – Werder Bremen II

Rückrunde:
So, 10. November, 14 Uhr: Altona 93 – Eintracht Norderstedt
Sa, 16. November, 14 Uhr: VfB Lübeck – Altona 93
So, 24. November, 14 Uhr: Altona 93 – Hannover 96 II
Fr, 29. November, 20 Uhr: Drochtersen/Assel – Altona 93
So, 8. Dezember, 14 Uhr: Altona 93 – SSV Jeddeloh

Alle Heimspiele finden in der Adolf-Jäger-Kampfbahn, Griegstraße 62, statt. Tickets für einen Stehplatz kosten neun, ermäßigt sieben Euro, für einen Sitzplatz zwölf, ermäßigt zehn Euro. ❱❱ www.altona93.de

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here