Zum Umzug der Schützen ist traditionell halb Marmstorf auf den Beinen. Foto: Jojo Tapken
Anzeige


Emma Schulz, Marmstorf

Die Schützen können aufatmen: Der ehemalige Schützenhof Marmstorf eröffnet zum Vogelschießen! Unter dem Namen „Schützenhof Nova“ empfängt dann Gastronomenfamilie Shah ihre Gäste. „Das wurde auch endlich Zeit und wir freuen uns riesig, dass wir jetzt wieder im Herzen Marmstorf eine Gaststätte haben“, erklärt Rainer Bliefernicht, der die Gaststätte mit seiner Ehefrau Susanne vor zwei Jahren gekauft hat.

Dann hatte es Probleme mit dem Brandschutz gegeben, aber jetzt ist alles saniert und die Umbauten ordnungsgemäß unter Dach und Fach: Das Nova bietet den Schützen ein neues, schönes Zuhause und nicht nur allen Marmstorfern einen wunderbaren Anlaufpunkt für Familienfeiern oder ein gemütliches Mahl – bei schönem Wetter auch im grünen Biergarten.

Großer Zapfenstreich und Festfeuerwerk

Auf dem Parkplatz herrscht an den vier tollen Tagen ab Freitag, 5. Juli, 15 Uhr, wieder jede Menge Trubel: Der Autoscooter ist dort aufgebaut wie auch das Kettenkarussel, die Schießbude, Kinderkarussel, Zuckerbude, Bierwagen und Wurststand. Wie in jedem Jahr ein Fest für die ganze Familie. Und das genießen nicht nur Marmstorfer sehr gerne.

Beim Umzug durch den dörflichen Stadtteil ab 19.15 Uhr werden wieder viele Schaulustige erwartet. Um 21 Uhr steht König Torsten Czerner noch einmal im Mittelpunkt: Zu seinen Ehren wird vom Lüneburger Stadtorchester und vom Spielmannszug Marmstorf bei der „Königsburg“ am Schafshagenberg der Große Zapfenstreich gespielt.

Beim großen Feuerwerk am Sonnabend, 6. Juli, wird das Funkeln am Himmel über dem Marmstorfer Festplatz ab 22.30 Uhr weit über die Stadtteilgrenzen zu sehen sein: Bunt und abwechslungsreich – wie sich die Marmstorfer ihr Vogelschießen wünschen.
Der Montag, 8. Juli, steht im Zeichen des neuen Schützenkönigs: Um 19.30 Uhr wird er proklamiert, danach wird getanzt.

Aber am ganzen Wochenende kann man auf dem Festplatz alte Freunde treffen, mal in gemütlicher Runde mit den Nachbarn schnacken, vielleicht gemeinsam ein Würtchen verspeisen und es sich gutgehen lassen. Der Festplatz wird am Sonnabend und Sonntag jeweils um 14 Uhr eröffnet, am Montag um 15 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here