Seit vergangener Woche ist der Lessingtunnel komplett gesperrt. Foto: cvs

C. v. Savigny, Hamburg-West

Kunden der Hamburger S-Bahn müssen sich in den kommenden sechs Wochen auf deutlich längere Fahrzeiten einstellen: Während der hiesigen Sommerferien (27. Juni bis 7. August) erneuert die Deutsche Bahn die Brücke über die Julius-Leber-Straße, im Volksmund „Lessingtunnel“ genannt. Auf den Strecken Altona – Othmarschen sowie Altona – Holstenstraße fährt ab Donnerstag, 27. Juni, keine S-Bahn mehr, der HVV hat einen Busersatzverkehr eingerichtet.
Schon seit vergangener Woche ruht der S-Bahn-Verkehr auf der Strecke Altona – Diebsteich, allerdings ist in diesem Fall kein Ersatzverkehr vorgesehen. Laut HVV verlängert sich die Reisezeit um bis zu 20 Minuten. Somit ist der S-Bahnhof Altona bis Anfang August nur noch über den Citytunnel (via Landungsbrücken) erreichbar – oder alternativ per Bus.
Hintergrund für den S-Bahn-Ausfall sind Bauarbeiten am – aus verkehrstechnischer Sicht – eminent wichtigen Lessingtunnel, dessen Dach innerhalb der nächsten sechs Wochen abgerissen und erneuert wird. Nach Auskunft der Bahn hat der Tunnel das Ende seiner Nutzungsdauer erreicht. Die Arbeiten würden in die Hamburger Schulferien gelegt, um die Auswirkungen für die Fahrgäste möglichst gering zu halten, so die Info. Laut Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis wird die Unterbrechung ebenfalls dafür genutzt, den Bodenbelag des Bahnhofs Bahrenfeld zu erneuern und den Bau des geplanten S-Bahn-Haltepunkts Ottensen vorzubereiten. „Hierfür finden Gleisarbeiten sowie Kabelverlegungen statt“, berichtet Bahnsprecher Meyer-Lovis.

Kritik an den Planungen übt der Verkehrs-Club Deutschland (VCD). „Ich bin zwar weit davon entfernt, zu sagen: Die Bahn macht einen schlechten Job“, sagt Rainer Schneider, Vorsitzender des VCD Nord. „Aber es werden mehr Geld und Kapazitäten benötigt.“ Für das Bevölkerungswachstum, das die Stadt an den Tag lege, sei das aktuelle S-Bahnnetz nicht ausreichend. Auch die Baustellen-Koordinierung – die U-Bahnhaltestelle Landungsbrücken ist zurzeit ebenfalls gesperrt (d. Red.) – hält Schneider für verbesserungsfähig. „Irgendwann knallt es“, prophezeit er.

❱❱ Ausführliche Informationen unter www.s-bahn.hamburg, auf Twitter sowie Tel. 194 49 (Infos-Fahrpläne-Service) und beim Kundendialog der S-Bahn (unter Tel. 39 18 43 85).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here