Bei der Scheckübergabe: Stephan Eichler als Hamburger Hummel-Mann, Innensenator Andy Grote, Polizei-Vizepräsident Morten Struve, Initiator Peter Sebastian, Uwe Borutta und Klara Bolle als Zitronenjette (v.l.). Foto: Fabrizio Barile

HARBURG. Seit 33 Jahren organisiert der Harburger Schlagersänger und Musikproduzent Peter Sebastian in der Friedrich-Ebert-Halle die Starpyramide, ein beliebter Mix aus Musik, Kabarett und Comedy. Der Erlös aus dem Verkauf der Karten geht immer an das „Jugendwerk Unfallgeschädigter Kinder in der Sportvereinigung der Polizei Hamburg von 1920“. Diesmal kamen 52.500 Euro zusammen.
Im „Jugendwerk Unfallgeschädigter Kinder“ engagieren sich Hamburger Polizisten ehrenamtlich. Sie helfen in ihrer Freizeit Kindern, die einen Unfall erlebt haben. Ziel ist es, die körperlichen und seelischen Unfallfolgen zu überwinden und den Kindern dabei zu helfen, wieder Selbstvertrauen im Straßenverkehr zu gewinnen. „Der Erlös aus der Starpyramide ist dabei eine wertvolle Hilfe“, freuten sich Polizei-Vizepräsident Morten Struve und Innensenator Andy Grote (Schirmherr der Starpyramide).
Auch der Termin für die 34. Starpyramide steht schon fest: Sonntag, 1. Dezember. Zugesagt haben bereits Anna-Maria Zimmermann, die Wildecker Herzbuben, Prince Damien (DSDS Gewinner), Kabarettist Wolfgang Trepper, Donial Kalex (Jongleur & LED-Magier), Robotman Oliver Kessler und Cartoonist Kümmel Cartoon. „Es wird auch noch ein paar Überraschungsgästen geben“, verspricht Peter Sebastian. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten gibt es für 35 bis 45 Euro plus Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse im Phoenix-Center oder unter Tel 767 58 686.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here