Beim Mittelalter-Spektakel können Kinder in der Knappenschule so manchen Kniff mit dem Schwert lernen.

Von Heinrich Sierke, Rosengarten – Vahrendorf.
Der Wildpark Schwarze Berge wird 50 Jahre alt – Grund genug für ein tierisches Fest. Von Donnerstag bis Sonntag, 27. bis 30. Juni, verwandelt sich das idyllische Gelände vor den Toren Hamburgs in einen bunten Abenteuerspielplatz für Groß und Klein.
Bei kostenlosen Touren zu Luchs, Wolf & Co., Spaziergängen mit dem Schottenkalb Lars oder den spannenden Fütterungen können die Wildpark-Besucher den heimischen Wildtieren ganz nah kommen.
Für das Jubiläumsfest haben sich nicht nur die Tiere im Wildpark Schwarze Berge herausgeputzt, auch die Künstler in der Kunsthandwerkerhalle, die Imker auf der Streuobst-Wiese und die Falkner im Freigehege bieten Bas- tel- oder Mitmachaktionen an. Ordentlich austoben können sich die Besucher beim Seilklettern, auf der Hüpfburg oder im großen Strohnest auf Wiese beim Elbblickturm. Wer einmal einen Blick hinter die Wildpark-Kulissen werfen möchte, der sollte auf keinen Fall die exklusiven Jubiläums-Touren verpassen oder eine gemütliche Runde mit der Wildpark-Bahn fahren.
Aber was wäre ein Fest ohne das jährliche Mittelalter-Spektakel? Am Wochenende ziehen die Ritter und Maiden in den Wildpark Schwarze Berge ein und schlagen im großen Freigehege ihre Zelte auf. Mit Bogenschießen, Met und Ritterkämpfen erreicht das 50-jährige Wildpark-Jubiläum am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. Juni, seinen Höhepunkt.
Als vor genau einem halben Jahrhundert, am 26. Juni 1969, die ersten Wisente aus Helsinki in Vahrendorf eintrafen, wurden die sieben Gründerväter um den damaligen Geschäftsführer Günter Meyer von so einigen Skeptikern belächelt. Außer ihnen glaubten nur wenige an die große Idee, die bis heute ihre Früchte trägt: Ein „Hochwild-Schutzpark“ vor den Toren der Großstadt Hamburg zur Erholung der Menschen und zum Schutze der heimischen Tierwelt.
„Uns ist es nicht nur wichtig, den Menschen die Natur und Tierwelt näher zu bringen, sondern auch unseren über 1.000 Tieren ein schönes Zuhause zu bieten“, berichtet der heutige Geschäftsführer Arne Vaubel. „Mit seinen 50 Jahren ist der Wildpark Schwarze Berge keinesfalls in die Jahre gekommen“, ist Vaubel stolz. „Ganz im Gegenteil, ausdauernde Mühe, Ideenreichtum und ganz viel Herz lassen täglich Besucherherzen höherschlagen und das wollen wir gebührend feiern.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here