Schminktutorials schauen wir uns nicht so oft an. Wir schminken uns nur zum Spaß.

Von Lara und Sara (12). Sicher fragen sich die meisten, was die Jugendlichen im Internet besonders gerne anschauen. Wir haben uns mal umgehört und bei uns am Gymnasium Dörpsweg eine Umfrage bei 150 Schüler_innen im Alter von 10-13 Jahren gemacht. Dabei haben wir sie gefragt, wer ihre Lieblings-Youtuber sind. Youtuber sind Benutzer der Internetplattform „Youtube“, die eigene Videos hochladen und Videos anderer kommentieren.

Wir haben die am häufigsten genannten Youtuber ermittelt und sie Gruppen zugeordnet:

Auf Platz 6 rangiert die Gruppe der lustigen Umfragen. Zum Beispiel macht Denizon sehr witzige Umfragen, beispielsweise an der Hamburger Alster.

Platz 5 belegen Gamer, denen wir dabei zusehen, wie sie Computerspiele spielen. Viele finden das interessant, weil die Gamer auch zeigen, wie man besser spielen kann.

Auf Platz 4 wurde die Gruppe der Musikrapper gewählt. Beliebt ist zum Beispiel Mero, ein bekannter deutscher Rapper mit türkischen Wurzeln. Viele Jugendliche hören Deutschrap. Mero ist dafür bekannt, dass er schnelle Texte rappt, zum Beispiel „Baller los“, eines seiner bekanntesten Lieder. Mero gibt übrigens auch Konzerte in Hamburg.

Auf Platz 3 kamen Schminktutorials. Zum Beispiel macht die Youtuberin Julia Beautx Schminktoutorials und seit neustem auch Videos mit ihrer kleinen Schwester Jana.

Auf Patz 2 schafften es Comedy-Videos, zum Beispiel Freshtorge. Er macht sehr unterhaltsame und anregungsvolle Videos, indem er verschiedene Rollen spielt. Er ist ein Deutscher Comedian, Schauspieler und Webvideo-Produzent, der durch seinen You-Tube-Kanal bekannt ist.

Das Beste zum Schluss: Auf Platz 1 rangiert die Gruppe der Reactions und Challenges, also Videos, die zeigen, wie Youtuber auf Ereignisse reagieren und wie Wettbewerbe ausgetragen werden. Beliebt ist zum Beispiel Luca Concrafter. Er ist ein deutscher Youtuber, der Comedy, Challenges und zum Teil auch Vlogs (Blogs in Video-Form) mit seiner Freundin Jule dreht. Er ist dafür bekannt, dass er auf viele Serien und Personen reagiert.

Auch wir persönlich sehen uns am liebsten Reactions und Challenges an, weil sie oft sehr unterhaltsam und interessant sind. Schminktutorials schauen wir uns nicht so oft an. Wir schminken uns nur zum Spaß.

„Boy in a white room“ (Buchrezension)

„Cogito ergo sum. Ich denke, also bin ich.“ Diesen Satz hat René Descartes 1641 formuliert und methodisch begründet: „Da es ja immer noch ich bin, der zweifelt, kann ich an diesem Ich, selbst wenn es träumt oder phantasiert, selber nicht mehr zweifeln.“
„Cogito ergo sum?“, fragt sich auch der 12-jährige Manuel, der in einem weißen Raum aufwacht, ohne jegliche Erinnerung, wie er dorthin gekommen ist und wer er ist.
Manuel findet heraus, dass er den weißen Raum als Internet-Navigator benutzen kann. Dies geschieht durch A.L.I.C.E. Das steht für : „Advanced Language Interpretation Counseling Extension“. Doch ist er wirklich die Person, von der er denkt, dass er sie ist, oder ist dies nur eine Illusion? Ist der Mann, der sagt, dass er sein Vater sei, wirklich der, der er sein soll? Was hat dieses Mädchen, das Manuel immer sieht, mit all dem zu tun? Ist die Realität wirklich so real, wie sie verspricht, oder auch nur ein großes Trugbild?
Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich das Buch „Boy in a white room“. Dieses Buch stellt viele Fragen, und fast alle werden beantwortet. Es bekommt von mir 10/10 Punkten, nicht nur, weil es sehr abwechslungsreich ist, sondern auch wegen der Fragen, die ich mir als Leser gestellt und beantwortet habe. Mit dem Buch konnte ich herausfinden, wie umfassend meine Antworten waren.
Karl Olsberg, der Autor des Buches, ist ein sehr guter Autor. Ich selber besitze viele seiner Bücher und jedes hat mir sehr gefallen. Ich kann seine Bücher nur wärmstens empfehlen.

Matin (12)

 

Nachtigall – was hat sie mit der Nacht zu tun?
Derzeit – zwischen den 1. und dem 20. Mai – legen die weiblichen Nachtigallen ihre Eier ab. Sie brüten einmal im Jahr. Aus den Eiern schlüpfen in 13 bis 14 Tagen die Jungen und nach 11 Tagen verlassen die jungen Nachtigallen das Nest.

Von der Schnabel- bis zur Schwanzspitze misst eine ausgewachsene Nachtigall 16,5 cm. Sie wiegt zwischen 18g und 27g und ist 16 bis 17cm groß. Die Nachtigall hat einen vielseitigen Gesang, sie beherrscht 120 bis 260 verschiedene Strophentypen.
Die Nachtigall ist anzutreffen in Laub-, Laubmisch- und Auwäldern, außerdem in Parks und auf Friedhöfen. Der Spitzname der Nachtigall ist „Königin der Nacht“, weil sie besonders nachts singt. Doch sie ist auch tagsüber zu finden und vielleicht singt sie dann auch.
Viele Menschen denken durch ihr unscheinbares Äußeres, dass sie nicht so vielseitig singen kann. Sie singt aber sehr schön und wackelt dabei mit ihrem Schwanz.

Maximilian (13 Jahre)

Der Day of Pink am Dörpsweg

Am 10. April 2019 fand der diesjährige Day of Pink statt. In diesem Jahr hat auch unsere Schule am Projekt teilgenommen. Alle Schüler_innen des Gymnasium Dörpsweg wurden gebeten, am 10. April ein pinkfarbenes Kleidungsstück oder Accessoire zu tragen. Wer kein pinkes Kleidungsstück besaß, dem wurden auf dem Schulhof pinkfarbene Bändchen zur Verfügung gestellt. Der Sinn des Day of Pink besteht darin, ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Homophobie, Rassismus und für Akzeptanz zu setzen.
Der Tag wurde durch die Initiative unseres Schulsprecherteams an unserer Schule eingeführt. Anschließend wurde in der Pause ein Foto mit Lehrern und Schülern geknipst. Die Schüler_innen meiner Klasse empfanden den Day of Pink als ,,cool‘‘ und wichtig für das Zusammenleben von Menschen jeder Art. Jedoch sollte der Day of Pink keine einmalige Action sein, sondern die Haltung unserer Schule zeigen und die passt auch zu unserer Auszeichnung „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.

Alani (13)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here