Esther Bejerano & Microphone Mafia. Foto: Hartmut Schneider

Horst Baumann, Eidelstedt

Spannender Projekttag mit einem denkwürdigen Abschlusskonzert: Auf dem Weg zu einem zentralen Migrationsmuseum in Deutschland sammelt der Verein Domid aus Köln Geschichten der Migrationsgesellschaft. Dafür begibt sich das Projekt auf eine deutschlandweite Tour mit einer interaktiven Ausstellungs- und Erzählplattform.
Am Sonnabend, 25. Mai, von 11 bis 16 Uhr macht das Projekt Station im Innenhof des Eidelstedter Bürgerhauses, Alte Elbgaustraße 12. An einer Foto-/Videostation können Besucher ihre Geschichte erzählen und etwas erfahren zur Geschichte der Migration in Deutschland. Der Eintritt ist frei.

Zum Abschluss des Projekttages gibt es um 20 Uhr ein Konzert von Esther Bejerano & Microphone Mafia. Die 94-Jährige Esther Bejarano überlebte sowohl das KZ Auschwitz als auch das KZ Ravensbrück und engagiert sich heute immer noch, zusammen mit der Microphone Mafia, für Toleranz und gegen Rassismus.

In den vergangenen achteinhalb Jahren gaben sie gemeinsam über 600 Konzerte in der ganzen Welt. Beim Singen und Rappen deutscher, englischer, französischer und jiddischer Texte, zeigen Sie, dass Erinnerungskultur, Kunst und Musik eng verflochten sind. Ihre Musik erinnert an die Notwendigkeit, dem erstarkenden politischem Rechts etwas entgegen zu setzen. Auch für das Konzert ist der Eintitt frei, und Spenden sind willkommen.

❱❱ Weitere Infos unter
meinwanderungsland.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here