Wie die Sehnsuchtsfenster & Balkontheater ist mittlerweile auch das NachbarschaftsShowFest von ALTONA MACHT AUF!, das jährlich im Thalia in der Gaußstraße stattfindet, eine feste Institution im kulturellen Leben des Stadtteils. Hier treffen sich alle Aufmacher_innen, Nachbar_innen und Interesierte zwei Wochen, bevor es auf die inzwischen legendären Touren durch Altona geht. Und so findet das NachbarschaftsShowFest auch in diesem Jahr wieder am Donnerstag, den 23. Mai, ab 19:00 im Thalia Gaußstraße statt – doch in diesem Jahr soll alles ganz anders werden.

Auf Wunsch der Altonaer Aufmacher_innen wird das NachbarschaftsFest in diesem Jahr keine Show sein. Es wird keine offene Bühne geben, auf der die verschiedenen Aufmacher_innen einen Einblick in ihre Sehnsuchtsfenster & Balkontheater geben. Stattdessen will das Team von ALTONA MACHT AUF! gemeinsam mit allen Aufmacher_innen, Nachbar_innen und Interessierten an einer langen goldenen Tafel im Thalia essen. Die Idee ist, dass möglichst viele etwas zu essen mitbringen, dass geteilt und gefeiert wird und dass alle zusammen ins Gespräch kommen. Denn schließlich besteht ja gerade hierin das Hauptanliegen des partizipatorischen Projekts, das 2017 mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis ausgezeichnet wurde: Wie wollen wir in unserem Stadtteil zusammen leben?

Und so soll an diesem Abend nicht nur gegessen werden. Es soll sich kennengelernt und ausgetauscht werden, zusammen geplant, geprobt, diskutiert, getrunken, geschnippelt, gespielt und gesungen werden. „Es wird um Guerilla-Gardening gehen, um unseren Bahnhof, um Verkehrsberuhigung und Stadtteilentwicklung“, erzählt Tania Lauenburg, die das Projekt seit zehn Jahren zusammen mit Carsten Brandau leitet. Es wird eine Ideentauschbörse, eine Gitarrenstation, einen Partydiktator und Playbacktheater geben – und auch Fussel, jenes sprachlos scheue Wesen, das im letzten Jahr auf verschiedenen Altonaer Balkonen erschien, wird im Thalia dabei sein.

Wie immer – und wie alle Aktionen bei ALTONA MACHT AUF! – ist auch in diesem Jahr der Eintritt ins Thalia an diesem Abend frei. Allerdings wünscht sich das AMA!-Team, dass möglichst viele Besucher_innen Essen mitbringen. „Das ist aber kein Muss“, sagt der Elektro-Punk-Musiker Knarf Rellöm, der diesen Abend wieder moderieren wird. Und Carsten Brandau ergänzt: „Für alle, denen die Zeit fehlt, bieten wir im Thalia die Möglichkeit, noch schnell etwas zu schnippeln.“ Wichtig sei ihnen nur, dass sich am Ende nicht 125 Menschen auf das Essen stürzen, das fünf Menschen mit viel Liebe zubereitet haben.

Wir dürfen also gespannt sein auf einen Abend, den sich die Altonaer Aufmacher_i

Gemeinsam im Thalia essen – ALTONA MACHT AUF!

nnen selbst so gewünscht haben – und auf einen Abend, wie es ihn nur bei ALTONA MACHT AUF! gibt.

Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage des Thalia Theaters bzw. auf der des Projekts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here