Finanzsenator Dr. Andreas Dressel (links) und Haspa-Chef Dr. Harald Vogelsang mit den sogenannten Pagern. Falls man mal warten muss, kann mit denen durch die Filialen gehen oder in der Nähe einkaufen und sie vibrieren, wenn man an der Reihe ist. Foto: Newsfield
Finanzsenator Dr. Andreas Dressel (links) und Haspa-Chef Dr. Harald Vogelsang mit den sogenannten Pagern. Falls man mal warten muss, kann mit denen durch die Filialen gehen oder in der Nähe einkaufen und sie vibrieren, wenn man an der Reihe ist. Foto: Newsfield

Rothenburgsort. Die Stadt geht mit ihrer Serviceoffensive für Bürger jetzt noch einen Schritt weiter. Die sogenannten mobilen Kundenzentren, die zu bestimmten Zeiten an wechselnden Orten wie zum Beispiel in Senioreneinrichtungen und Hochschulen angeboten werden, sind jetzt auch in drei Filialen der Hamburger Sparkasse zu finden. Der für die Bezirke zuständige Finanzsenator Dr. Andreas Dressel startete gemeinsam mit Haspa-Vorstandssprecher Dr. Harald Vogelsang ein entsprechendes Pilotprojekt. In den Haspa-Filialen Rothenburgort, Lurup oder Curslack kann man nun seinen Personalausweis verlängern, einen Reisepass beantragen oder sich ummelden möchte, kann das ganz nebenbei machen, wenn er oder sie ohnehin gerade Bargeld abholt oder seine Bankgeschäfte erledigt. Wenn der Service gut angenommen wird, kann es eine Ausweitung der Frequenz und der Anzahl der Filialen geben.

 

„Das Angebot der mobilen Teams kommt bei den Bürgern sehr gut an und ich freue mich, dass wir mit der Haspa einen starken und in den Hamburger Stadtteilen wie keine andere Bank präsenten Partner für mögliche weitere Einsatzmöglichkeiten haben“, sagte Senator Dressel. Deshalb freue er sich über den Beginn des Pilotprojektes und sei gespannt auf die Ergebnisse. „Die Haspa ist nah bei ihren Kunden und nah am Geschehen in den Stadtteilen. Mit den lokalen Nachbarschaftstreffpunkten, zu denen wir  unsere Filialen nach und nach umbauen,  schaffen wir einen Ort der Vernetzung – und zwar über Finanzdienstleistungen hinaus“, sagte Haspa-Chef Vogelsang. In dieses Konzept passe das Pilotprojekt hervorragend hinein. „Wir dazu bei, dass die Menschen aus der Umgebung kurze Wege haben und unterstützen die Stadt gern dabei, ihr Servicenetz noch engmaschiger zu gestalten“, so Vogelsang.

 

Bürger können dafür über den telefonischen Hamburg-Service 115 (Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr unter 040 115) Termine buchen. Von dort wird dann ein Termin in einem Kundenzentrum oder in den Haspa-Filialen Rothenburgsorter Markplatz 3 (jeweils 1. Mittwoch im Monat: 5.6., 3.7., 7.8. von 9 – 16 Uhr), Curslacker Deich 175 (jeweils 2. Dienstag im Monat: 14.5., 11.6, 9.7., 13.8. von 9 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr) sowie Luruper Hauptstraße 158 (jeweils vorletzter Donnerstag im Monat: 23.5., 20.6., 18.7., 22.8. von 9.30 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr) vermittelt. Oder man fährt direkt dort hin und nimmt mögliche Wartezeiten in Kauf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here