Voller Einsatz. Stina Schlimmer siegt mit ihrem Volleyball-Team Hamburg gegen Schwerin. Foto: VTH/Lehmann

Von Stephan Lehmann/VTH.

Das Volleyball-Team Hamburg hat am Sonntag einen 3-1 (25-8, 25-27, 25-12, 25-12) gefeiert und wahrt somit die Chancen auf den Klassenerhalt. Vor 412 Zuschauern konnten die Hamburgerinnen gegen den VC Olympia Schwerin in den drei gewonnen Sätzen überzeugen. Einzig im zweiten Durchgang konnten die Gäste auf Augenhöhe agieren.

Nach nur 15 Minuten feierte das Volleyball-Team Hamburg den Gewinn des ersten Satzes mit 25-8 und war dabei den Gästen in allen Belangen überlegen. Im zweiten Durchgang war diese Überlegenheit nicht mehr zu sehen. Die Gäste aus Schwerin hielten dagegen und wehrten zwei Satzbälle ab, ehe sie ihren ersten Satzball zum 27-25 nutzen konnten.
Der Satzausgleich war jedoch der Weckruf für die Gastgeberinnen: Mit 25-12 und 25-12 sicherten sich die Hamburgerinnen die Sätze drei und vier und konnten sich über drei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen.
Als beste Hamburger Spielerin wurde Gina Köppen ausgezeichnet, die insgesamt 21 Punkte zum Sieg beisteuern konnte. Auf Schweriner Seite erhielt Rica Tochtenhagen die silberne MVP-Medaille.
VTH-Trainer Helmut von Soosten war, abgesehen vom zweiten Satz, zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Im zweiten Satz fehlte die letzte Entschlossenheit, die Punkte zu machen. Trotzdem bin ich im Großen und Ganzen zufrieden mit der Leistung. Wir müssen aber weiter an unserer Feldabwehr arbeiten. Ich hoffe die drei Punkte geben der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen für die restlichen Spiele.“
Da auch die Konkurrentinnen im Abstiegskampf punkten konnten, bleiben die Hamburgerinnen trotz des Heimsieges auf einem Abstiegsplatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here