Der Elbtunnel im Normalbetrieb. Foto: wikimedia/commons

Bevor die südlich des Elbtunnels geplante Erweiterung der A7 von sechs auf acht Spuren beginnen kann, muss noch einmal der neu programmierte Elbtunnelrechner getestet werden. Dafür ist eine elfstündige Vollsperrung des Elbtunnels erforderlich. Sie findet am Wochenende 9./10. März statt.
Von Sonnabend, 9. März, 22 Uhr, bis Sonntag, 10. März, 9 Uhr, wird die A7 in Richtung Norden zwischen den Anschlussstellen Heimfeld und Bahrenfeld sowie Richtung Süden zwischen Volkspark und Hausbruch gesperrt. Wichtig: Die genannten Anschlusstellen selbst werden zur Einrichtung und zum Rückbau der Vollsperrung bereits Sonnabend ab 21 Uhr gesperrt und erst am Sonntag bis 10 Uhr wieder freigegeben. Die Anschlussstelle Waltershof, Auffahrt Richtung Süden, ist von Sonnabend, 9. März, 22 Uhr bis Sonntag, 10. März um 6 Uhr gesperrt.
Folgende Umleitungen sind geplant: Die Umleitung in Richtung Hannover beginnt an der Anschlussstelle Volkspark. Autofahrer folgen der Ausschilderung „Elbbrücken“. Richtung Flensburg wird der Verkehr ab Heimfeld über die U7 geleitet. Hafenverkehre aus Hannover können ab Heimfeld der Bedarfsumleitung Richtung Hafen folgen. Schwertransporte werden von der Polizei einzeln durch den Elbtunnel geleitet.
Während der Sperrung werden außerdem Reinigungs- und Asphaltierungsarbeiten, Bauwerksprüfungen, Betonuntersuchungen sowie Markierungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt. Im Rampenbereich Walterhof (Ost) erfolgen Asphaltierungs- und Markierungsarbeiten. Die Autobahnmeisterei Othmarschen wird an den gesperrten Anschlussstellen sowohl nördlich als auch südlich des Elbtunnels ebenfalls die Fahrbahn neu asphaltieren und markieren sowie die Straßenabläufe reinigen.
Im Planungsabschnitt Altona werden in Vorbereitung für den achtstreifen Ausbau an fünf Bauwerken Betonuntersuchungen und an der Anschlussstelle Bahrenfeld im Rampenbereich Drucksondierungen durchführen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here