Symphoniker Hamburg Foto: Konrad Schmidt

Heinrich Sierke, Hamburg

Im Herbst vergangenen Jahres wurde Sylvain Cambreling neuer Chefdirigent der Symphoniker Hamburg – und überzeugt seitdem in jedem seiner sieben Konzerte mit dem Residenzorchester der Laeiszhalle. Am Sonntag, 14. April, steht der nächste Abend an: Der charismatische Franzose, der bisher vor allem in Frankfurt und Stuttgart sowie als Gast auf zahllosen großen Bühnen in der ganzen Welt arbeitete, kombiniert um 19 Uhr im großen Saal der Laeiszhalle heitere Werke von Richard Strauss und Joseph Haydn. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für das Konzert „Haydn-Spaß und Eulenspiegeleien“.

Dass die „Leute im Konzertsaal einmal richtig lachen”, war das Ziel von Richard Strauss, als er seine Tondichtung „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ schrieb. Darin treibt nicht nur der bekannte Titelheld sein launiges Unwesen, Schalk im Nacken hatte Richard Strauss auch bei seiner augenzwinkernden Burleske:
eine pianistische Eulenspiegelei mit wahrlich jonglierender Technik. Haydn war eben oft zu Humor aufgelegt. Sein D-Dur-Konzert verarbeitet eine Vielzahl musikalischer Gedanken. Und da er unaufmerksamen Zuhörern gerne einen Streich spielte, werden sie in seiner „Militärsymphonie” durch einige klangliche Überraschungseffekte wachgehalten.

Sylvain Cambreling dirigierte auch an der MET und der Scala

Der junge französische Pianist David Kadouch ist als Gast in diesem Konzert dabei und feiert damit sein Debüt bei den Symphonikern Hamburg. Der 33-Jährige nahm bereits viele erfolgreiche CDs auf und spielte bei zahlreichen internationalen Festivals.
Sylvain Cambreling hat auf internationaler Ebene als Dirigent unter anderem an der Metropolitan Opera, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper und der Pariser Oper gearbeitet. Zu den Regisseuren, mit denen der 70-Jährige zusammgearbeitet hat, gehören unter anderem Luc Bondy, Patrice Chéreau und Christoph Marthaler.

Wer den Konzertabend kostenlos erleben möchte, schreibt bis Montag, 4. März, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort/Betreff: „Symphoniker Hamburg“, Theodor-Yorck-Straße 6, 21079 Hamburg. Oder ein E-Mail an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

❱❱ Symphoniker Hamburg
Laeiszhalle, Großer Saal
Johannes-Brahms-Platz
So, 14. April, 19 Uhr.
Einführung durch Symphoniker-Pressesprecher Olaf Dittmann und ein Orchestermitglied
Saal E, 18 Uhr, für
Konzertbesucher Eintritt frei.
Karten für neun bis 49 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühren
Tel. 35 76 66 66 oder 
www.symphonikerhamburg.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here