Die renommierte Krimi – Autorin Doris Gercke liest am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 18 Uhr im Erdgeschossraum des Ledigenheims Rehhoffstraße 1 – 3 neue Kurzkrimis aus „Frisches Blut – Deutsche Geschichten“. Das Foto der Autorin stammt von Deff Westerkamp.

In dunklen, pointierten Krimi-Miniaturen beschreibt Doris Gercke die ganz normalen Verhältnisse, erzählt von Handlungen und Zufällen und Irrfahrten Einzelner in unserer Gesellschaft. Wir treffen auf Habenichtse, Huren, Heißsporne und Herzlose, betrachten den (Kriminal-)Fall des Lebens aus der Sicht von Hilflosen und Saturierten, Tätern und Opfern. Diese „Deutschen Geschichten“ sind ein bisschen gemein, sie zeigen eine Welt ohne Hollywoodlösungen.

Und doch ist die Lektüre ein großer Genuss für alle, die den finsteren Realismus einer erfahrenen und gewieften Erzählerin zu schätzen wissen. Das Verbrechen ist politisch, das Leben vergänglich.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt. Dafür haben sich seit Spätsommer 2014 immer wieder Autoren und einzelne Schauspieler in monatlich stattfindenden Lesungen engagiert. Doris Gercke ist seit Anfang der Lesereihe dabei. Sie verzichtet erneut auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Hier noch einmal Datum, Zeit und Ort: Sonntag, den 24. Februar 2019, Beginn: 18 Uhr im Ledigenheim Rehhoffstraße 1 – 3, 20459 Hamburg (U-Bahn Baumwall oder Rödingsmarkt / S-Bahn Stadthausbrücke)

Schließlich der Hinweis auf die nächste Lesung im Ledigenheim: Am Sonntag, den 31. März 2019 liest Kristine Bilkau liest aus ihrem Roman „Eine Liebe in Gedanken“. Der Abend beginnt um 18 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here