Die Kritik feiert Nessi Tausendschön, die von William Mackenzie an der Gitarre begleitet wird. Die „Frankfurter Rundschau” zum Beispiel lobt ihre „frechen, witzigen und oftmals auch feinsinnigen und tiefgründigen Texte”. Foto: pr

H. Dan-Sierke, Hamburg

Nessi Tausendschön, geborene Annette Maria Marx – der Künstlername lehnt sich an die volkstümliche Bezeichnung des Gänseblümchens an – sorgt für jede Menge Humor. Die gebürtige Hannoveranerin wurde mit diversen Kabarettpreisen ausgezeichnet und hat es sogar noch weiter gebracht als der berühmteste Sohn der Stadt, der so erfolgreich an den Pforten eines Regierungsgebäudes rüttelte, dass er Bundeskanzler wurde – Gerhard Schröder. In ungeahnte Höhen ist Nessi aufgestiegen, und so heißt ihr aktuelles Programm: „Knietief im Paradies“. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für die Vorstellung am Sonnabend, 16. Februar, um 20 Uhr in Alma Hoppes Lustspielhaus.

Die Kabarettistin erzählt mit Musik, Tanz und Text von Schein und Sein, Himmel und Hölle, Abgründen in der Misere und von „Mitten im Paradies“. Wer noch hofft, in diesem Leben ein Stück vom Himmel zu sehen, kommt nicht an dieser gebieterischen Torwächterin des Paradieses und des gerechten Zorns vorbei, die zugleich – unter anderem – mit dem Deutschen Kabarettpreis, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde.

Von Nessis Wohlwollen und ihrer beginnenden Altersmilde hängt ab, wer ins Paradies darf. Draußen bleiben die Machtgeilen, die Dünkelhaften und die Gierigen, denen Fülle nicht voll genug und Genuss nicht ewig sind.

Das Hohelied
von den kleinen Wahrheiten des Lebens

Hinein dürfen die Eigenwilligen, die nicht vor dem Paradies anstehen, die Randständigen und Liebeshungrigen, die gefallenen Engel, diejenigen, für die die
Sackgassen, Engpässe und Fehlschläge des Lebens und der Liebe tägliches Brot sind, und die das Leuchten trotzdem nicht verlieren – hofft die Kabarettistin.

Mit Jubel, Zorn, Energie und Spielfreude singt Nessi Tausendschön das Hohelied von den kleinen Wahrheiten des Lebens. Und: Sie gehört zu witzigsten Frauen des Landes. Hinein ins Paradies kommt also das Lachen.
Wer den Kabarett-Himmel kostenlos erleben möchte, schreibt eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort/Betreff: „Nessi Tausendschön“, Theodor-Yorck-Straße 6, 21079 Hamburg. Oder per E-Mail, an post@wochenblatt-redaktion.de – Einsendeschluss: Montag, 4. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

❱❱ Nessi Tausendschön
Alma Hoppes Lustspielhaus
Ludolfstraße 53
Sa, 16. Februar
20 Uhr
Karten 27 bis 31 Euro
Tel. 55 56 55 56
www.almahoppe.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here