Torben Lohmann (v.l.), Janina Fein (Hanseatic Help), Britta Lohmann Foto: pr

Gaby Pöpleu, Altona

Sie erfüllen sich einen großen Traum: Torben und Britta Lohmann aus Altona-Nord fahren im Sommer den Baltic Sea Circle. Ganz nebenbei unterstützen sie mit Hilfe von Spendern und Sponsoren Hanseatic Help. Der Baltic Sea Circle ist nicht die erste Rallye der Lohmanns. Sie nahmen 2015 an der Hamburg Urban Challenge teil, bei der sie den zehnten Platz belegten. „Das können wir besser“, dachten sich die beiden Reisefans, wagen jetzt das große Abenteuer.

Der Baltic Sea Circle führt vom Start am Fischmarkt durch zehn Länder rund um die Ostsee. 16 Tage haben die Teilnehmer Zeit, Aufgaben zu lösen, die sie an besonders schöne Orte führen oder der Kultur des Landes näher bringen. Natürlich wollen alle Teams auch gewinnen, aber außerdem sammeln alle neue Eindrücke.

Unter erschwerten Bedingungen: So sind Autobahnen zu meiden, Navigationssysteme nicht erlaubt, zur Orientierung müssen die Teilnehmer auf Kompass und Karte zurückgreifen. Die Lohmanns bestreiten die Rallye als „Team Globex“ mit ihrem Ford Scorpio Turnier, Baujahr 1992. Torben Lohmann ist ein großer Fan der Zeichentrickserie „Die Simpsons“. So nannten sie das Team nach Hank Scorpio aus der Serie, der Geschäftsführer der Firma „Globex“ ist. Slogan: „We dominate because we care.“

Das Motto passt gut zur Rallye, denn jedes Team muss 750 Euro für einen guten Zweck sammeln. Torben und Britta Lohmann wollen Hanseatic Help unterstützen. Hier sammeln Ehrenamtliche Sachspenden für Bedürftige. Je nach Wert der Zuwendung bekommt jeder Spender vom Team Globex sogar eine Gegenleistung – von einer Postkarte über ein Wohnzimmerkonzert bis hin zum Rallyeboliden selbst ist alles dabei. Mit dieser Strategie konnte das Team bereits über 2.300 Euro sammeln.

Ist die Rallye auch gefährlich? Britta und Torben Lohmann haben eher das Abenteuer vor Augen, lassen alles Weitere auf sich zukommen. Der Wagen ist schon in Schuss: Das Auto hat neue Zündkerzen bekommen und der Auspuff wurde wieder angeschweißt. Wenn unterwegs etwas kaputt geht, ist als Geheimwaffe Sponsoren-Likör des Herstellers Elbschluck an Bord. Denn eine Flasche Schnaps kann unterwegs schon mal als Zahlungsmittel dienen. Einige Werkzeuge sind natürlich auch im Gepäck.

Während der Rallye schlafen Torben und Britta im Auto. Schwedisch, Russisch, Polnisch sprechen sie nicht, ihre Englischkenntnisse müssen reichen um sich zu verständigen. Für alle Fälle ist aber ein Zeigewörterbuch im Gepäck.
Wer die Reise der beiden verfolgen oder etwas spenden möchte, kann über Facebook und Instagram unter „Team Globex“ Kontakt aufnehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here