Florian Strube (l.) und Hans-Jürgen Lohmann gehören zum Vorstand des neu gegründeten Fördervereins. Foto: ww
Anzeige


Von Wolfgang Wittenburg.

45 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr FF Fischbek in diesem Jahr schon zum Löschen und anderen technischen Hilfeleistungen ausrücken. Damit sie auch in Zukunft ihren wichtigen Dienst für alle Fischbeker leisten kann, ist eine Finanzspritze erforderlich. Jetzt hat die Feuerwehr am 1. November einen Förderverein gegründet, damit das Spenden leichter wird.
Erster Vorsitzender wurde Hans-Jürgen Lohmann (66), der Zweite Beisitzer Florian Strube (41) sagt: „Nun kann jedermann etwas für uns als freiwillige Helfer tun!“ Rund 60 Einsätze haben die zwei Feuerwehrfrauen und 36 -männer 2017 geleistet. Brandschutz, technische Hilfeleistung und Katastrophenschutz waren die Hauptaufgaben, es wurde aber auch mal ein Pferd aus einem Graben gerettet und zwei Feuerwehrzüge mit 18 Leuten halfen bei einem schweren Unwetter in Boberg.
Insgesamt gibt es 86 Freiwillige Feuerwehren in Hamburg, von denen 60 bis 70 einen Förderverein haben. Im Bereich Süderelbe mit den Wehren Harburg, Eißendorf, Moorburg, Hausbruch und Neugraben gibt es bisher nur einen Förderverein in Harburg.
Denn eigentlich zahlt die Stadt für die Wehren, doch es gibt nur die gesetzlich vorgeschiebene Ausstattung. Zusätzliche Anschaffungen und sinnvolle Zusatzausbildungen für die Feuerwehrleute können mit dem knappen Budget nur bedingt getätigt werden. Diese Ausgaben soll in Zukunft der Förderverein möglich machen, um die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung effektiver zu machen.
Erstmal stehen neue Möbel und Umkleide- und Sanitär-Einrichtungen für die Feuerwehrfrauen an. Dann soll eine Jugendfeuerwehr gegründet werden, was von vielen Bürgern gefordert worden sei, sagt Florian Strube, der seit zehn Jahren auch Stellvertretender Wehrführer ist. Auch der 16-köpfige Musikzug der FF Fischbek soll gefördert werden, damit dieser besondere Zweig erhalten bleibt.
Wer Mitglied im Förderverein werden will, kann den Vorstand ansprechen, ein entsprechendes Formular ist für jeden Interessierten per Brief an die FF Fischbek, Feuerwehrgerätehaus, Fischbeker Weg 28, 21149 Hamburg, anzufordern oder abzuholen. Hans-Jürgen Lohmann ist außerdem per E-Mail unter hans-juergen.h.lohmann @web.de zu erreichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here