foto:Michael Behns SVG Lüneburg gegen VCO Berlin Volleyball Bundesliga

Am Donnerstag, 13. Dezember, findet ab 18 Uhr in der Neugrabener CU Arena, Am Johannisland, das Schlagerspiel im deutschen Volleyball-Pokal statt: das auch im Free-TV live laufende Halbfinale zwischen der SVG Lüneburg als Gastgeber und dem scheinbar übermächtigen Deutschen Meister Berlin Volleys.
Lüneburg gilt als Angstgegner der Berliner. Denn der Meister der letzten drei Jahre hat sich in diesem Duell stets schwer getan mit seiner Favoritenrolle – gerade auswärts. Erst einmal konnten die Berliner bei den „LüneHünen“ gewinnen, 2016 im Playoff-Halbfinale knapp mit 3:2.
Ansonsten landete der Außenseiter Coups, zuletzt zweimal in der CU-Arena : am 31. März mit 3:1 im zweiten Spiel des Playoff-Viertelfinals, davor am 10. Februar sogar mit 3:0 in der Bundesliga-Hauptrunde. „Wir hoffen nun natürlich, dass aller guten Dinge drei sind. Berlin liegt uns, deshalb ist das durchaus ein Traumlos. Ich denke aber, dass man dort über die Auslosung nicht so glücklich war,“ ist Bernd Schlesinger, der Sportliche Leiter und Co-Trainer der SVG, guter Dinge.
Das Lüneburger-Team von Cheftrainer Stefan Hübner tritt in dieser Saison bislang sehr stark und konstant auf und hat sich im oberen Tabellendrittel etabliert. Diagonalangreifer Ryan Sclater (kanadischer Nationalspieler) und Außenangreifer Cody Kessel (USA) als beste Punktesammler sowie Mittelblocker Noah Baxpöhler, aktueller deutscher Nationalspieler, ragen heraus.
Tickets für die Veranstaltung gibt es an der Abendkasse, aber auch im Vorverkauf bei der HNT, Cuxhavener Straße 253, Tel 040/7017443. Noch sind in der 1.700 Zuschauer fassenden CU Arena einige Plätze frei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here