Lilly Nienstedt (16, r.) und Linda Roß (22) unterstützen in einer Gruppe für Demenzkranke. Foto: DRK HH-Harburg

Sie helfen im Hospiz, beim „Kinderteller“ oder im Charity-Shop „Schwester Henny“, kümmern sich in ihrer Freizeit unentgeltlich um Obdachlose, Kinder, Senioren, Menschen mit Einschränkungen oder Erkrankte. Ohne die ehrenamtlichen Mitarbeiter „könnten wir einpacken“, gab Lothar Bergmann, Präsident des DRK Harburg, zu. Als kleines Dankeschön hatte das DRK jetzt über 100 Ehrenamtliche zu einem Essen ins Restaurant „Goldener Engel“ geladen.
Aber warum engagieren sich Menschen ehrenamtlich? „Ich bin glücklich, etwas für andere zu tun, weil ich selbst viel Unterstützung bekomme“, sagt zum Beispiel die 16-jährige Lilly Nienstedt aus Fischbek. Die Schülerin ist die jüngste Ehrenamtliche in der sozialen Arbeit des Harburger DRK.

 

Ich bin glücklich, etwas für andere zu tun, weil ich selbst viel
Unterstützung
bekomme
Lilly Nienstedt,
Schülerin

Einmal in der Woche verbringt Lilly Nienstedt den Nachmittag in der Rote-Kreuz-Straße in einer Gruppe für Demenzkranke. Es wird geklönt, gebastelt und Kaffee getrunken, manchmal gehen Teilnehmer, DRK-Mitarbeiter und Ehrenamtliche gemeinsam an der Außenmühle spazieren. „Es macht Spaß und ist nie langweilig“, sagt die Schülerin über ihr Engagement.
Zu den Angeboten, die es ohne Ehrenamtliche nicht geben würde, zählt unter anderem der DRK-Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße 5. Fünf engagierte Frauen und ein Mann sorgen dafür, dass ältere Menschen hier dienstags bis freitags den Nachmittag in Gemeinschaft verbringen können, mit Gesellschaftsspielen und Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis.
Zusätzlich wird jeden ersten Montag im Monat – das nächste Mal am 3. Dezember ab 14 Uhr – offenes Singen mit Gitarrenbegleitung angeboten, im Februar soll es wieder einen Ausflug mit Grünkohlessen geben. „Das Schönste für mich ist, wenn die Menschen zufriedener nach Hause gehen, als sie gekommen sind“, sagt Christa Schwentke. Die Harburgerin ist 77 Jahre alt, wirkt wie ihre Mitstreiter aus dem Seniorentreff agil und zupackend. „Das Ehrenamt hält einen in Schwung“, sagt sie.
Wer sich für ein soziales Ehrenamt beim DRK Harburg interessiert, meldet sich bei Rosa Schlottau, Tel 76 60 92-64 oder per E-Mail an: r.schlottau@drk-harburg.hamburg

DRK Harburg

Der DRK Kreisverband Harburg hat 6.612 Mitglieder. 391 ehrenamtliche Helfer unterstützen die 1.029 hauptamtlichen Mitarbeiter.

Rote-Kreuz-Straße 3-5
Tel 766 09 20

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here