Stets aufmerksam und engagiert: Heimfelds Lena Hauchwitz (M.) bot im Heimspiel gegen den TTK Sachsenwald eine gute Leistung. Foto: Ponik

Nach zweimaliger Vizemeisterschaft möchten die Hockeydamen der TG Heimfeld auch in der Zweitliga-Hallensaison 2018/19 wieder einen Spitzenplatz belegen. Als Meisterschaftsfavorit gilt allerdings Bundesligaabsteiger Eintracht Braunschweig, dessen Team auch mit drei Siegen in die Spielzeit gestartet ist.
Einen davon feierte das Team aus Niedersachsen auch bei der TGH, die sich knapp mit 2:4 geschlagen geben musste. Es ist die bislang einzige Saisonniederlage der Heimfelderinnen geblieben. Das Team von Trainer Dennis Sievert gewann beim Auftaktspiel in Kiel (5:1) und erreichte beim DHC Hannover ein 2:2-Remis. Am Wochenende wurde der TTK Sachsenwald mit 11:2 vom Platz gefegt.
Pippa Bahr und Amelie Neumann-Kleinpaul brachten die TGH-Damen mit ihren Doppelpacks auf Siegeskurs, Lea Dietrichs (2) und Alina Wachter schraubten die Führung auf 7:0 in die Höhe, ehe dem TTK kurz vor dem Seitenwechsel der erste Treffer glückte. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die TGH vor rund 100 Fans an der Kerschensteiner Straße spielbestimmend. Am „Tag der Doppelpacks“ waren nach dem Wechsel Lucie Witt und Paula Seibt erfolgreich, so dass am Ende ein souveräner 11:2-Erfolg heraussprang.
„Wir sind unserer Favoritenrolle vollauf gerecht geworden. Alle haben Gas gegeben. Es hat mich besonders gefreut, wie unbeschwert Pippa Bahr heute aufgespielt hat“, fasste Dennis Sievert die vorangegangenen 60 Minuten kurz zusammen. Mit sieben Punkten rangieren die Heimfelderinnen nun hinter dem Marienthaler THC und Eintracht Braunschweig auf dem dritten Tabellenplatz.
Schon am kommenden Sonnabend steht in der „Kersche“ das nächste Heimspiel auf dem Spielplan.
Im Duell mit dem Hamburger Polo-Club scheint der Ausgang völlig offen. Im Falle eines Sieges könnte die TGH dem Spitzenduo zumindest auf den Fersen bleiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here