Margot W. (Name der Redaktion bekannt) ist verzweifelt: „Lange halte ich das nicht mehr durch.“ Die Mittsiebzigerin, nach drei Hüftoperationen gesundheitlich angeschlagen, wohnt in der Jungnickelstraße 15 im vierten Stock und pflegt ihren demenzkranken Mann. Seit dem 16. Juli ist im Haus der Fahrstuhl außer Betrieb. „Uns hat keiner ‘was gesagt“, klagt Margot W.
Seitdem ist die Rentnerin auf die Treppe angewiesen. „Auf jeder Etage muss ich erst einmal eine Pause machen. Das ist eine große Quälerei.“
Dreieinhalb Monate ohne Fahrstuhl – wie kann das sein? Nachgefragt beim Vermieter Vonovia. „Wir wissen, dass der Aufzugsausfall für unsere Kunden sehr unangenehm ist und ihren Alltag nachhaltig erschwert. Hierfür können wir uns nur in aller Form entschuldigen. Den Ausfall sowie den Zeitraum bis zur Inbetriebnahme der neuen Aufzugsanlage haben wir unseren Kunden schriftlich und zusätzlich als Hausaushang mitgeteilt“, teilt Vonovia-Pressesprecherin Jana Kaminski mit. „Als uns die Störung Mitte Juli erreichte, haben wir zunächst mehrere Reparaturversuche an der Steuerung unternommen, um unseren Kunden den Fahrstuhl wieder zur Verfügung stellen zu können.

 

Eine angemessene Mietminderung werden wir unseren Kunden
zukommen lassen.
Jana Kaminski,
Sprecherin Vonovia

Leider konnte ein störungsfreier Ablauf immer nur für kurze Zeit sichergestellt werden, so dass der Fahrstuhl Ende August zur Sicherheit vollständig stillgelegt wurde und der Austausch der gesamten Fahrstuhlanlage beauftragt wurde.“
Steht schon ein Zeitplan? „Die Demontage der alten Anlage ist für Mitte November terminiert. Die Montage der Neuanlage wird direkt folgen, jedoch rund vier Wochen bis zur Abnahme durch den TÜV in Anspruch nehmen.“ Mit Glück geht der Fahrstuhl also kurz vor Weihnachten wieder in Betrieb.
Mehrere Monate in einem Hochhaus ohne Fahrstuhl – kann deswegen die Miete gemindert werden? „Ja, ab dem Ausfall des Fahrstuhls können die Mieter die Miete mindern“, sagt Siegmund Chychla (Vorsitzender des Mietervereins Hamburg).
Vonovia-Sprecherin Jana Kaminski verspricht: „Eine angemessene Mietminderung werden wir unseren Kunden für den Zeitraum des Ausfalls selbstverständlich zukommen lassen.“ Für Margot W. sucht Vonovia nach einer Ersatzwohnung in der Nähe. „Wir wissen, dass die Situation für sie besonders schwierig ist.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here