Von Wolfgang Wittenburg.

Wenn im Restaurant der Seniorenresidenz Neugraben vormittags Sekt und Orangensaft gereicht wird und Kaffee mit Schnittchen bereit stehen, gibt es dafür einen besonderen Anlass: So war es auch am 1.
Oktober, denn da feierte Alice Freitag ihren 100. Geburtstag.
Die rüstige Dame wurde in Tiegenhof bei Danzig geboren. Nach der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau im Schreibwarenladen lernte sie in Danzig ihren Mann Ernst kennen. Das Paar bekam drei Töchter, wohnte später lange in Clausthal-Zellerfeld im Oberharz. Nach dem Tod ihres Mannes 1978 verschlug es Alice Freitag noch mit 75 Jahren nach Neugraben. In Kegelverein und Skatclub war sie Mitglied, hat gerne Theater und Musicals besucht und so schnell Freunde gefunden.
Die gut gelaunte Jubilarin möchte jedem empfehlen, 100 Jahre alt zu werden. Ihr persönliches Rezept dafür: „Morgendliche Spaziergänge mit meinem Schwiegersohn Werner halten mich fit. Und man sollte immer neugierig bleiben.“ Deshalb war Alice Freitag oft auf Reisen: Sie mag das bayerische Oberstdorf genauso wie die Schweiz und Österreich. Zuletzt hat sie sich mit 90 Jahren sogar den „Ballermann“ auf Mallorca angeschaut.
Viel Besuch zum
besonderen Geburtstag
Zu ihrem besonderen Ehrentag bekam die gut gelaunte Jubilarin reichlich Besuch: ihre Tochter Karin (feierte an dem Tag 70. Geburtstag) kam mit Familie aus Kassel. Tochter Brigitte (68) wohnt mit Mann Werner und Familie in Neugraben. Aus Wetzlar reiste Enkelin Simone (53) an, sie ist die Tochter von Alice Freitags verstorbener ältester Tochter Heidi. Auch die beiden Urenkel Jan (19) und Milla (9) durften nicht fehlen. Über den Besuch von Achim Gerdts vom Bezirksamt Harburg hat sich das „Geburtstagskind“ sichtlich gefreut. Gerdts verlas Glückwünsche von Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher und überreichte einen Präsentkorb. Einen bunten Pflanzenkorb übergab Frank Esselmann, Leiter der Seniorenresidenz: „Wir freuen uns sehr, mit Frau Freitag seit elf Jahren eine patente und offene Mitbewohnerin zu haben, die jeden Donnerstag mit im Chor der Wohnanlage singt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here