„Erst waren Marwan Allaham, Baz Abdo, Abdal Hadi Al Hout und Murtaza Hosseini (v.l.) Teilnehmer des DAF-Zentrums. Heute sind sie Mitarbeiter,“ berichtet Angelina Stern, Leiterin der Einrichtung begeistert. Foto: SL

SABINE LANGNER, HARBURG
Ein Teil der Harburger Volkshochschule hat ab sofort eine neue Adresse. Das Zentrum „Deutsch als Fremdsprache“, kurz DAF, ist vom Feuervogel im Phoenix-Viertel in die Bissingstraße in Heimfeld umgezogen. Was jetzt von Mitarbeitern, Kursteilnehmern und Gästen begeistert gefeiert wurde, ist aus der Not geboren. „Die Schule Maretstraße platzt aus allen Nähten und bat uns, unsere Räume im Feuervogel aufzugeben,“ erinnert sich Marlene Schnoor, Geschäftsführerin der Hamburger Volkshochschule (VHS).

Aber auch bei der VHS gibt’s steigende Anmeldezahlen und sie brauchte mindestens ein gleichgroßes Raumangebot. Perfektes Timing: Gerade zu dieser Zeit wurde beim Friedrich-Ebert-Gymnasium ein ganzer Pavillon, der „blaue Friedrich“, frei.
Ab sofort stehen hier sechs frisch renovierte Unterrichtsräume rund um die Uhr zur Verfügung. „Das ist großartig“, freut sich Angelina Stern, Leiterin des DAF-Zentrums. „Für die Teilnehmer ist der Weg von der S-Bahn viel kürzer und wir haben keinen Absprachebedarf mehr mit anderen Hausnutzern.“ Auch Jörg Isenbeck, Schulleiter des Ebert-Gymnasiums, ist begeistert: „Wir brauchen die Räume nicht mehr, und es ist doch toll, dass hier jetzt ein Bildungsangebot eingezogen ist.“

Alles was jetzt noch fehlt, ist ein eigener Eingang. Weil der Zugang von der Bissingstraße noch nicht fertig ist, müssen die Besucher momentan noch über das Gelände der Schule gehen. „Aber das ist von keiner Seite als Dauerlösung gewollt,“ so Angelina Stern weiter. Im November soll die Treppe von der Bissingstraße zum „blauen Friedrich“ fertig sein.
Rund 100 Deutschkurse werden pro Jahr von dem Harburger DAF-Zentrum angeboten. Es gibt reine Deutschkurse, Kurse zur Integration und auch berufsbegleitende Kurse. Rund 2.000 Teilnehmer nutzen dieses Angebot im Jahr.

Im November soll der eigene Eingang fertig sein

Weil der Bedarf solchen Kursen weiter steigt, ist die VHS im Gespräch mit dem Harburger Bezirksamt, langfristig einen neuen, zusätzlichen Standort im Bereich Süderelbe zu eröffnen. „Aber im Moment gibt es nur die Idee, noch keine konkreten Pläne“, sagt der stellvertretende Bezirksamtsleiter Dierk Trispel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here