Anzeige


Es war der Zehnkampf seines Lebens: Bei der Leichtathletik-Seniorenweltmeisterschaft im spanischen Malaga erreichte Heinz Baseda (Grün-Weiß Harburg) eine persönliche Bestleistung von 7.079 Punkten – und gewann damit den Titel in der Altersklasse M65. Glück für den Harburger: Sein größter Konkurrent Clemens Grissmer musste verletzt aufgeben.
Eine positive Überraschung erlebte Baseda beim Stabhochsprung. Weil er seine eigenen Stäbe nicht mit nach Spanien nehmen durfte, musste der Harburger die vom Veranstalter gestellten Stäbe verwenden. „Heinz kam nur schwer in den Wettbewerb rein. Doch nach einigen Versuchen klappten die Sprünge wunderbar, und er überraschte sich selber mit einer neuen Bestleistung von übersprungenen 2,85 Metern“, freute sich Ehefrau Wiebke Baseda.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here