Anzeige


Am Sonnabend, 22. September, um 19 Uhr empfängt das Volleyball-Team Hamburg in der CU Arena, Am Johannisland 2-4, den SV Bad Laer zum ersten Heimspiel der Saison in der zweiten Volleyball-Bundesliga. Das neuformierte Hamburger Frauen-Team blickt trotz der Niederlage im ersten Spiel der Saison in Emlichheim voller Zuversicht auf das Spiel gegen Bad Laer.
Der SV Bad Laer ist mit einem souveränen 3-0 Erfolg gegen Blau-Weiss Dingden in die Saison gestartet. In der Vorsaison mussten sich sich Hamburgerinnen im Heimspiel gegen Bad Laer mit 3-0 geschlagen geben.
Coach Jan Maier und sein Team sind also gewarnt: „Bad Laers Kader hat sich im Gegensatz zum letzten Jahr kaum verändert. Wir erwarten ein eingespieltes Team mit einigen ungewöhnlichen aber sehr effektiven Spielelementen. Durch deren klares 3:0 am ersten Spieltag sind sie zusätzlich motiviert. Auf unserer Seite konnten Juliane Köhler und Anni Graetz verletzungsbedingt die ganze Woche nur eingeschränkt trainieren. Das wir also alles andere als einfach.“
Am Sonntag, 23. September wartet auf das Volleyball-Team Hamburg schon die nächste Aufgabe. Um 15 Uhr geht es gehen den 1. VC Norderstedt um die Qualifikation zum Regionalpokal. Die Mannschaft aus der Verbandsliga, hat sich vor der Saison ebenfalls neu aufgestellt und hat einige ehemalige Zweitliga-Spielerinnen des VT Hamburg in ihren Reihen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here