Die Hockeydamen der Spielvereinigung Blankenese möchten sich nach ihrem Aufstieg in der Oberliga etablieren. Foto: pr

RAINER PONIK, HAMBURG-WEST
Als die Hockeysparte der Spielvereinigung Blankenese vor knapp drei Jahren Stephan Süphke als hauptamtlichen Trainer verpflichtete, erhoffte man sich, durch eine bessere Förderung der Damen-, Herren- und Jugendteams an die Erfolge vergangener Zeiten anzuknüpfen. Erste Erfolge haben sich bereits eingestellt. In der vergangenen Feldhockey-Spielzeit machte vor allem die 1. Damenmannschaft von sich reden.
In Hamburgs höchster Spielklasse kämpfte die junge Blankeneser Mannschaft um die Meis-terschaft in der 1. Verbandsliga. Bis zum letzten Spieltag blieb es spannend, denn die Abschluss-partie bei der TG Heimfeld II musste unbedingt gewonnen werden.

Erster Punktgewinn gegen Flottbeks Zweite

Nach einer umkämpften Begegnung waren es schließlich Marleen Hartmann und Paulina Polewczak, die mit ihren Treffern zum 2:0-Sieg die Meisterschaft und damit auch den Aufstieg in die Oberliga perfekt machten.
Klar, dass die Spielerinnen der SVB im Sommer sehr motiviert in die Saisonvorbereitung starteten. „Die Mannschaft hat gut mitgezogen und in den Testspielen schon einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Süphke. Bis auf Nachwuchs-Ass Marleen Hartmann, die sich inzwischen dem Bundesligateam des Har-vestehuder THC angeschlossen hat, sind alle Spielerinnen des Aufstiegsteams der SV Blankenese treu geblieben. Mit Josephine Haase (zuletzt Großflottbeker THGC) konnte zudem auch ein Sommerzugang in den Reihen der SVB begrüßt werden.
Das spielbegeisterte Team, das in Torhüterin Christine Epple, Mannschaftsführerin Marleen Groß, Mittelfeldmotor Luisa Dolg und der ehemaligen polnischen Nationalspielerin Paulina Polewczak über einige Führungsspielerinnen verfügt, möchte sich in der Oberliga etablieren und strebt erst einmal den Klassenerhalt an.
Nachdem die SVB die erste Pokalrunde mit einem 5:0-Sieg gegen den HC Lüneburg gut überstanden hatte, musste die Mannschaft beim Punktspielauftakt in Kiel (1:3) Lehrgeld zahlen. Auch im ersten Heimspiel gegen die 2. Damen des Großflottbeker THGC sah es zunächst so aus, als solle der Aufsteiger erneut leer ausgeben. Nach einem 0:2-Rückstand schaffte Paulina Polewczak aber noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer. Im zweiten Spielabschnitt drängte die SVB dann auf den Ausgleich, der schließlich Luisa Dolg gelang. Fast hätte es danach sogar noch zum Siegtreffer gereicht, doch am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden. Am kommenden Sonntag, 9. September (17 Uhr, Ohlwöhren), möchte die SVB im Duell mit Mitaufsteiger THC Horn-Hamm den ersten Sieg einfahren.

❱❱ www.hockey-blankenese.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here