Plakat Fairer Handel mit Südafrika (Layout Weltladen Harburg)

Der Weltladen Harburg nimmt die Fair-Trade-Partner in Südafrika genauer in den Blick. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen laden ein zu einem Vortrag mit Diskussion zum Thema ‚Fairer Handel mit Südafrika‘.

Dr. Hans Christoph Bill, Fair-Handels-Berater für Hamburg und Schleswig-Holstein, hat Projekte in Südafrika besucht. Sein Bericht und auch die Bilder von der Arbeit unserer Produzent*innen machen deutlich, welche positiven Wirkungen der Faire Handel hat, zeigen aber auch seine Grenzen auf.

Jedes Fair-Trade-Projekt ist anders. Das wird deutlich, wenn man sich die Rooibos-Kooperative Heiveld, das Weingut Koopmannskloof und die Suntoy-Werkstatt (Sonnengläser) ansieht.

In der Kooperative Heiveld haben sich 70 Kleinbauern zusammengeschlossen, um Rooibos Tee anzubauen und zu vertreiben. Hier ist der Klimawandel eine besondere Herausforderung. Welche Bedeutung hat der Faire Handel für die Kooperative?

Das Weingut Koopmannskloof ist seit mehr als 200 Jahren im Familienbesitz. Der Besitzer ermöglicht den Mitarbeiter*innen selber Eigentum zu erwerben und sie werden weiterqualifiziert. Wie sieht es z.B. mit Arbeitsbedingungen und Fairtrade-Prämien aus?

Die Suntoy-Werkstatt wurde von dem gebürtigen Österreicher Harald Schulz gegründet. Die Angestellten werden überwiegend in der Werkstatt selber für ihre Arbeit qualifiziert. Welche Rolle spielt der Faire Handel?

Das Team des Weltladens lädt im Anschluss an Vortrag und Diskussion zu einer kleinen Weinprobe ein.

Veranstaltungsdaten:

Fairer Handel mit Südafrika
Referent: Dr. Hans-Christoph Bill
Vortrag und Gespräch
30.August 2018, 19.00 Uhr
Weltladen Harburg, Hölertwiete 5, 21073 Hamburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here