Keine Spur mehr von einer matschigen Buckelpiste: Die neue Reitbahn im Meyers Park ist solide eingezäunt und bei jedem Wetter nutzbar – und keine Gefahr mehr für Ponybeine, freuen sich diese jungen Reiterinnen. Foto: pr

Gaby Pöpleu, Heimfeld
Die kleinen Pferde können wieder gefahrlos lostraben: Die neue Reitbahn des Ponyhofes Meyers Park ist fertig, der Reitbetrieb gestartet. Auch der regelmäßige Reitunterricht konnte wieder aufgenommen werden. Im Winter hatte der Betreiberverein noch vor dem Aus gestanden (das Elbe Wochenblatt berichtete), weil die Reitbahn“ in einem desaströsen“ Zustand war, so die Vorsitzende Katja Stoffregen.

Riesige Pfützen, tiefe Kuhlen, marode Zäune – der Zustand der Reitbahn war im Winter so schlecht, das dort nicht mehr geritten werden konnte. Ponys und Reiter wären in Gefahr gewesen. Doch nach einem Artikel im Elbe Wochenblatt rollte eine Welle der Hilfsbereitschaft an, sodass inzwischen über Spenden eine neue Bahn gebaut werden konnte.

Der seit Jahrzehnten in Meyers Park beheimatete Kinder- und Jugendreitverein möchte das Reiten so günstig anbieten, dass es für alle Kinder erschwinglich ist. Unter anderem das Hamburger Spendenparlament, der Verein Kitz4Kids, die Fraktionen der Bezirksversammlung Harburg und viele Privatpersonen hatten sich daher für den Ponyhof stark gemacht und gespendet. „Finanziell federführend war Kitz4Kids“, berichtet Stoffregen. Der Verein hat die Sanierung der Reitbahn übernommen, das Spendenparlanent steuerte einen neuen Zaun bei.

„Wir sind mehr als dankbar und glücklich für alle Unterstützung, die wir bekommen haben. Es ist immer noch unglaublich, dass so ein großes Vorhaben tatsächlich Wirklichkeit geworden ist“, freut sich Katja Stoffregen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here