Berkan Algan feiert mit den AFC-Fans. Foto: mg

Von Volker Stahl. Der AFC hatte vor einem Jahrhundert eine der besten Mannschaften in Deutschland und brachte mit Adolf Jäger den ersten Star des hiesigen Fußballs hervor. Weil Tradition verpflichtet, ist der Verein auch heute noch einen Tick ambitionierter als die Hamburger Konkurrenz. Mittelfristiges Ziele sind deshalb der Wiederaufstieg in die Regionalliga und das Etablieren als Nummer drei in Hamburg.

Der Aufstieg müsse nicht sofort gelingen, sagt AFC-Manager Andreas Klobedanz: „Wir befinden uns im Umbruch. Außerdem ist die Oberliga an der Spitze stärker geworden.“ Das sehe man schon daran, dass sich derzeit mehrere Vereine über eine Regionalliga-Meldung Gedanken machten. Ambitionen hätten Dassendorf, Niendorf, Teutonia, Vicky, auch BU sei nicht zu vergessen. Als Nahziel für seinen Klub nennt Klobedanz einen „Platz im oberen Drittel“.

Algan: „Unsere Fans haben oberes Regionalliga-Niveau“

Direkt nach dem Abstieg aus der vierthöchsten Spielklasse waren in Altona noch etwas andere Töne zu vernehmen. „Wir streben natürlich den sofortigen Wiederaufstieg an“, verkündete AFC-Urgestein Volker Kuntze-Braack am letzten Spieltag. Etwas zurückhaltender zeigte sich Trainer Berkan Algan: „Wir sind als Verein regionalligatauglich, unsere Fans haben sogar oberes Regionalliga-Niveau. Aber die Oberliga ist auch viel besser geworden.“

Auch in der Saison 2018/19 werden die Zuschauer in Scharen in die altehrwürdige Adolf-Jäger-Kampfbahn strömen. „Wir haben eine festes Potenzial von 800, in der letzten Oberliga-Saison kamen durchschnittlich 850 Besucher. Diese Zahl werden wir wieder erreichen“, ist sich Klobedanz sicher, denn der Verein habe „eine unheimliche Strahlkraft – ob in der vierten oder fünften Liga.“ Leider sei die wirtschaftliche Entwicklung nicht im Einklang mit dem sportlichen Erfolg verlaufen, bedauert der umtriebige Manager und verspricht: „Wir arbeiten daran, dass sich das ändert.“

Sportlich wird die Mannschaft in der Saison 2018/19 trotz Einsparungen von 20 Prozent bei den Personalkosten konkurrenzfähig sein. Zwar verließ gut ein Dutzend Spieler den Klub, doch es konnten auch einige verheißungsvolle Akteure verpflichtet werden – darunter Joshua Gebissa vom VfB Lübeck für die Außenpositionen („ein toller Typ“, so Klobedanz), die „Tormaschine“ Tolga Tüter, der talentierte und entwicklungsfähige Torwart Patrick Hartmann, der erfahrene Seyhmus Atug, der die Abgänge in der Defensive kompensieren und als Führungsspieler agieren soll, sowie Vincent Boock, der neben Luis Hacker das spielerische Element einbringen soll. „Wir haben eine interessante Mannschaft zusammen, von der ich hoffe, dass sie schnell zusammenfinden wird“, so Klobedanz, der sich neben einer guten Platzierung nichts sehnlicher wünscht als den Gewinn des Oddset-Pokals, doch nach dem 0:1 in der dritten Runde beim TSV Buchholz 08 steht fest, dass dieser Traum in dieser Spielzeit nicht in Erfüllung gehen wird.

In der Beliebtheitsskala der Fußballfans rangieren die Rot-Weiß-Schwarzen schon heute ganz weit oben. Abzuwarten ist, ob Trainer Berkan Algan es im sportlichen Bereich schafft, aus dem neu formierten Kader eine schlagkräftige Mannschaft zu entwickeln. Eine Platzierung im ersten Drittel ist aber Pflicht. Hat Algan ein gutes Händchen und stoßen noch zwei, drei Verstärkungen dazu, dann ist dem AFC durchaus die Vize-Meisterschaft hinter dem chronischen Aufstiegsverweigerer Dassendorf zuzutrauen.

Zugänge: Akoteng-Bonsrah (HSV III), Matthäi (Paloma), Tüter (Türkiye), Hartmann (Osdorf), Fousseni (eigene Jugend), Beytullah Atug und Seyhmus Atug (beide Teutonia 05), Hacker (Victoria), Saglam Onur (Teutonia 05), Gebissa (VfB Lübeck), Boock (Teutonia 05), Schwäbe (Heider SV), Silva Monteiro (LSK Hansa Lüneburg) Metidji (Dersimspor), Müller (Dassendorf).
Abgänge: Brisevac (Eintracht Norderstedt), Edeling (Drochtersen/Assel), Coreia Ca (Lüneburger SK), Hinze (TuS Dassendorf), Novotny (Eintracht Norderstedt), Holz (Teutonia 05), Cayir (ASV Hamburg), Stolzenburg (Wedeler TSV), Balde (Inter 2000), Sachs (zweite Mannschaft), Rettstadt (E. Nort-heim), Hosseini (BU), Dohrn (Union Tornesch), Lechler (während der Saison: Bergedorf 85, jetzt: Curslack-Neuengamme), Grundmann (Eintracht Norderstedt) Du Preez, (Ziel unbekannt). VS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here