Jahrelang hatten die Kicker des SV Wilhelmsburg im oberen Tabellendrittel der Bezirksliga mitgemischt, doch zuletzt entging der Verein nur knapp dem Abstieg in die Kreisliga. Mitten in der Saison hatten gleich sieben Spieler den Club verlassen, der Spielerkader schmolz auf nur noch 14 Akteure zusammen. „Ohne die Unterstützung aus der zweiten Herren hätten wir den Klassenerhalt nicht geschafft“, bedankte sich Spielertrainer Peter Lascheit, der seine Karriere inzwischen beendet hat.
Weil in der Sommerpause weitere acht Spieler dem Verein „Adieu“ sagten, tritt nun die komplette „Zweite“ in die Fußstapfen der Bezirksligaelf. Konsequenterweise gab man auch dem Trainerteam der „Zweiten“ die Verantwortung. So werden die Blau-Gelben nun von Martin Timmler und seinen Co-Trainern Björn Möller und Heiko Rubbert gecoacht.
Nach einer intensiven Vorbereitungszeit ließ man sich auch vom frühen Pokal-Aus bei Kreisligist HNT (1:2) nicht verrückt machen. Das zahlte sich aus. Im Heimspiel gegen Landesligaabsteiger Rot-Weiss Wilhelmsburg behielt der SVW mit 3:1 die Oberhand.
Spielmacher Emrah Coban, einer von nur fünf verbliebenen Spielern der Vorsaison, erzielte zwei Tore und bereitete den dritten Treffer durch Niklas Möller vor.
„Die Jungs haben großartig gekämpft und sich den Sieg verdient“, freute sich Martin Timmler nach dem „perfekten Saisonstart“.
Mithelfen beim Projekt Klassenerhalt sollen zwei Zugänge: Mittelfeldspieler Stefan Töbelmann kam von Viktoria Harburg, Sandro Greff schnürte zuletzt für den Oberligisten FC Süderelbe die Stiefel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here