Das Projekt Stadtteilmütter - nun auch in Osdorf und Lurup; Foto: Diakonisches Werk Hamburg

Seit 2011 unterstützen Stadtteilmütter des Diakonischen Werkes Hamburg erfolgreich Familien mit Migrationshintergrund in Altona, seit März 2017 nun auch in Osdorf und Lurup. Dort wurden im letzten Jahr 24 Frauen mit Migrationsgeschichte zu Stadtteilmüttern geschult und sind zu einem tollen Team zusammengewachsen.

In den Räumen des Bürgerhauses Bornheide haben Mütter und Großmütter mit Migrationsgeschichte auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich zu ehrenamtlichen Stadtteilmüttern qualifizieren zu lassen. Beginn des dreimonatigen Qualifizierungskurses ist der 03.09.2018. An zwei Terminen pro Woche wird auf Deutsch umfassendes Wissen zu Themen wie Bildung, Erziehung, Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe von Kindern vermittelt. Dieses Wissen geben die Stadtteilmütter im Anschluss direkt an Familien mit Unterstützungsbedarf in Osdorf und Lurup weiter – meistens in ihrer Muttersprache. Für diese Hilfe erhalten sie eine Aufwandsentschädigung.

Mit diesem Angebot können Familien, die neu in Deutschland sind und auch häufig einen Fluchthintergrund haben, durch die Stadtteilmütter unter anderem bei Fragen zum Hamburger Kita- und Schulsystem, zu gesunder Ernährung, Kindesentwicklung, Gesundheitsvorsorge und auch zu den Bildungsangeboten in Hamburg und speziell in Osdorf und Lurup informiert und begleitet werden.

Wenn Sie Lust und Zeit haben, an der Stadtteilmütter-Qualifizierung 2018 teilzunehmen, rufen Sie gern an (Telefon: 040/609 29 31-16). Oder kommen Sie donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr  in unsere Sprechstunde im Bürgerhaus Bornheide, Haus 5 (orange), 22549 Hamburg Osdorf.

Wir freuen uns auf Sie!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here