Von Susanne Rahlf.

Ein Apfelpfannkuchen macht glücklich – und er ist der ideale Türöffner, wenn man sich kennenlernen möchte. Den „Pfannkuchen-Trick“ kennt Ingrid Rieper schon ganz lange: Früher hat sie damit ihre Enkelkinder verwöhnt, doch die sind längst erwachsen. Umso mehr freute sich die Seniorin, als sich im vergangenen Jahr Julia Bielecki bei ihr meldete und sich mit ihr zum Theaterbesuch verabreden wollte.
Dass die Seniorin und die Oberstufenschülerin vom Friedrich-Ebert-Gymnasium (FEG) überhaupt gemeinsam ins Theater gehen konnten, haben sie den „Kulturistenhoch2“ zu verdanken. Das Generationenprojekt organisiert – mit Hilfe des Vereins KulturLeben Hamburg ­– für Senioren, die es sich sonst nicht leisten können, kostenlose Karten für Theater, Konzert oder auch Kabarett. Dann werden die Senioren gemeinsam mit Oberstufenschülern aus ihrem Stadtteil, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, in die Veranstaltungen geschickt.
Viermal war Ingrid Rieper im gerade abgelaufenen Kulturjahr mit jungen Leuten unterwegs. Mit allen war es nett, Julia hat sie allerdings besonders ins Herz geschlossen: „Ich wollte sie vor unserem ersten gemeinsamen Abend kennen lernen und habe sie nach der Schule zum Mittagessen eingeladen“, erzählt die Seniorin. Der Apfelpfannkuchen war genau nach Julias Geschmack und das Eis zwischen den beiden gebrochen. Ihre Abende im Harburger Theater und in der Staatsoper sind für die junge Frau und die alte Dame unvergesslich: „Julia ist fast so etwas wie ein neues Enkelkind für mich geworden“ strahlt Ingrid Rieper.
Vor allem die Herzlichkeit, mit der die beiden miteinander umgehen, rührte vor wenigen Tagen die Senioren und Schüler, die bei der Auftaktveranstaltung im Ernst-Deutsch-Theater dabei waren. „Kulturistenhoch2“ feierte dort den Start ins neue Projektjahr. Die jungen und älteren Teilnehmern hatten die Möglichkeit, sich schon mal kennen zu lernen, bevor sie ab September gemeinsam Kulturabende nach Wunsch erleben werden.
Nach den Sommerferien stehen Oberstufenschüler aus allen Hamburger Bezirken bereit, um gemeinsam mit Senioren
Kulturevents zu besuchen. Wer mitmachen möchte, kann sich anmelden, vorausgesetzt er hat das 63. Lebensjahr vollendet und das monatliche Einkommen beträgt nur rund 1.000 Euro.
Senioren aus dem Hamburger Süden, die Interesse haben, erhalten weitere Informationen telefonisch nach unter Tel 040/46 08 45 35.

❱❱ www.kulturisten-hoch2.de

Hintergrund

„Kulturistenhoch2“ ist ein Projekt der gemeinnützigen Stiftung Generationen-Zusammenhalt und finanziert sich bisher ausschließlich aus Spenden und Mitteln von Förderstiftungen.
Unterstützt wird es unter anderem von der Beiersdorf AG, der Reimund C. Reich Stiftung sowie der ZEIT-Stiftung Ebeling und Gerd Bucerius.
Von der Abholung zuhause über die Fahrkarte bis zum Garderobengeld und einem Pausendrink ist für die Kulturtandems an ihren Kulturabenden alles
kostenlos.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here