Das Plakat des Hamburger Fußballverbandes zum Saisoneröffnungsspiel am „Reinmüller“. Foto: pr

Horst Baumann, Eimsbüttel
Am Freitagabend ist Hamburgs Amateurfußball lila-weiß. Der Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club (HEBC) spielt im Eröffnungsspiel der Oberliga gegen Altona 93 auf dem Sportplatz Reinmüller. Es ist ein Derby zweier benachbarter Klubs, die vor vier Jahren noch zwei Spielklassen trennten. Es dürfte rappelvoll auf dem „Reinmüller“ werden, Fans wird mangels Parkmöglichkeiten empfohlen, nicht mit dem Auto anzureisen.
Der HEBC ist ein selbstbewusster Aufsteiger, der es in vier Jahren aus der Bezirksliga (siebte Liga) in die fünfte Liga geschafft hat. Altona 93 war in der abgelaufenen Saison noch Regionalligist, musste allerdings nach nur einem Jahr in der vierten Liga wieder absteigen. Entsprechend groß ist die Vorfreude in Eimsbüttel auf einen besonderen Saisonstart. „Wenn man uns das vor vier Jahren gesagt hätte, hätten wir das wohl nicht geglaubt“, wird HEBC-Manager Stillianos Vamvakidis zitiert
Beide Teams haben Trainer, die mal beim FC St. Pauli gespielt haben. Berkan Algan (41) schaffte bei den St. Pauli Amateuren den Sprung in den Profikader nicht. Das gelang Jörn Großkopf (51), der 30 Bundesligaspiele für den Kiezclub absolvierte. Großkopf lernte bei HEBC das Fußballspielen, nach seiner Profizeit ist er heute in der Seniorenmannschaft der Lila-Weißen aktiv. Großkopf übernahm das Amt vom langjährigen Erfolgstrainer Marco Fagin, der zum Ende der abgelaufenen Spielzeit aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklärte.

Die Oberliga ist deutlich stärker geworden

Vor dem Saisonstart sehen die Fußball-Experten eine deutlich stärkere Oberliga als in den vergangenen Jahren, in denen Klubs wie der TuS Dassendorf oder der FC Teutonia 05 ihre Teams durch die Unterstützung finanzstarker Sponsoren verstärkt haben. Während Algan einen Platz zwischen eins und sechs als realistisch ansieht, weiß Großkopf, dass es für seine Elf „nur um den Klassenerhalt geht“.
In ihren ersten Pflichtspielen gaben sich die Kontrahenten bei Pokalspielen südlich der Elbe keine Blöße: Altona siegte in der ersten Runde des Oddset-Pokals mit 7:0 beim Bostelbeker SV (Kreisliga), HEBC mit 4:1 bei Rot-Weiss Wilhelmsburg (Bezirksliga).

❱❱ HEBC – Altona 93, Freitag, 27. Juli, 1930 Uhr, Tornquiststraße 79, Tickets sechs, ermäßigt vier Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here