Von Waldemar Düse.

Da war es nur noch einer. Nachdem sich der FC Türkiye in der abgelaufenen Spielzeit als Drittletzter nach drei Jahren sang- und klanglos aus der Fußball-Oberliga verabschiedet hat, ist der FC Süderelbe als einziger Süd-Vertreter in Hamburgs höchster Spielklasse übrig geblieben. Am Ende lagen satte zwölf Punkte zwischen den beiden Kontrahenten.
Rückblickend auf die vergangene Saison sagt Süderelbes Trainer Markus Walek: „Uns ist in den letzten zwölf, 13 Spielen die Puste ausgegangen.“ Mit der Folge, dass der schon sicher scheinende Klassenerhalt noch einmal in Gefahr geriet. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein ähnlicher Saisonverlauf erneut ein glückliches Ende nimmt, ist diesmal erheblich geringer. Schon deswegen, weil die drei Aufsteiger allgemein als erheblich stärker eingeschätzt werden als die des vergangenen Spieljahres. Bekanntlich sind zwei von drei gleich wieder abgestiegen. Das weiß natürlich auch Walek.
„Unser Kader war nicht breit genug, das hat man besonders gemerkt, als wir viele Verletzte hatten“, analysiert Walek. Deshalb muss er für die neue Saison breiter aufgestellt sein. Süderelbes Coach verweist aber im nächsten Satz auf einen Standortnachteil, den die Neugrabener ausgleichen müssen. „Wir können nur No-Names aus der Region holen. Gestandene Oberligaspieler aus anderen Teilen Hamburgs lassen sich nur schwer oder gar nicht überzeugen“, so Walek. Wobei Gestandene für ihn solche sind, die bereits drei oder vier Spielzeiten in Hamburgs höchster Spielklasse hinter sich haben.
Mit ihnen ließe sich vielleicht auch ein weiteres Problem, das Walek für den Leis- tungsabfall im letzten Drittel der Saison verantwortlich macht, eher lösen: ein Mentalitätsproblem. „Nachdem der Klassenerhalt festgestanden hat, haben einige Spieler etwas nachgelassen.“
Das jedoch ließe sich wohl eher mit besagten gestandenen Oberligaspielern ändern. Von denen ist aber mit Marcel Rodrigues von Barmbek-Uhlenhorst nur einer ab in den Süden gewechselt. Alles in allem wird sich der Kader wie bereits im vergangenen Jahr stark verändert haben: Insgesamt 15 Akteure, die anfangs auf der Liste standen, sind nun nicht mehr dabei, neun Neue sind am Kiesbarg hinzugekommen.

Veränderungen

Zugänge: Medaiyese (SC Victoria), Dzigbede (Dersimspor), Heinbockel (A/O Heeslingen A-Jugend), Koras (BU), Raji (Dersimspor), Schulze (Buchholz 08), Sethmacher (eigene Jugend),
Fabiszewski (A/O Heeslingen A-Jugend), Mahrt (Dersimspor), Msalemi, Siegismund (beide BSV Buxtehude), Rodrigues (BU) und Sa Borges Dju (Dersimspor).

Abgänge: Cekirdek, Matthes, Sekulic (Laufbahn beendet), Cosgun (Düneberger SV), Djebbi (Buxtehude), Golke (FC St. Pauli U-23), Greff, Murtezani, Segedi, Subasic (alle Ziel unbekannt), Güner (Inter 2000), Hartmann
(TSV Elstorf), McCash-Davis (Viktoria Harburg), Osnowski (Dersimspor), Zawada
(Juventude).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here