Am 28.07.2018, um 17:00 Uhr in der Flottbeker Kirche (Bei der Flottbeker Kirche 2) wird uns der TASK besuchen. TASK = Thüringischer akademischer Singkreis).

Der TASK ist einer der besten Chöre, die ich gehört habe. Die klangliche Homogenität der Stimmen bildet einen idealen Chorklang, den man einfach nur genießen kann. Er eignet sich besonders für die romantische Chormusik, und folgerichtiger Weise hat der TASK bereits fast alle Brahms´schen Chorkompositionen auf CD aufgenommen. In diesem Jahr hat er unter anderem eine gewaltige Komposition vom Bachsohn, Johann Friedrich, (Bückeburger Bach) auf dem Programm. Die Motette: „Wachet auf ruft uns die Stimme“. Dieses Werk ist eigentlich nur instrumental begreifbar, und stellt höchste Anforderungen an die menschliche Stimme, die aber vom TASK höchst erbaulich gelöst werden.

In diesem Sommer wird er die Liebesliederwalzer auf CD aufnehmen.

Der TASK ist regelmäßiger Gast bei bedeutenden Musikfestivals wie dem MDR-Musiksommer oder dem Leipziger Bachfest. Konzertreisen führten das Ensemble in den vergangenen Jahren nach Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Dreimal war er schon in Hamburg zu Gast.

Mittlerweile kommen die Sängerinnen und Sänger des Kammerchors TASK aus nahezu allen Teilen der Bundesrepublik. Auf der jährlich stattfindenden Sommerreise erarbeitet der Chor gemeinsam mit seinem Leiter Jörg Genslein Konzertprogramme, die im darauffolgenden Jahr an sechs Wochenenden aufgeführt werden. ( www.task-ev.de ).

Pressestimmen:

TASK konzertierte in Dannenberg (31. Mai 2016, Elbe-Jeetzel-Zeitung)

Das Halleluja schwebte in die Höhen der Johanniskirche, flehend klang das „Miserere nobis“ (Erbarme dich unser) in den Ohren der Zuhörer in der gut besetzten Dannenberger Johanniskirche. Das Publikum erlebte eine Sternstunde barocker Chormusik. Es sang der Thüringische Akademiker-Singkreis, der dem Glauben an die Kraft des Gebetes vielstimmigen Ausdruck verlieh. „Ich habe die Augen geschlossen und im Klang gebadet“, war eine Zuhörerin begeistert. Mit Bravo-Rufen und Applaus wurde der Chor unter der Leitung von Jörg Genslein verabschiedet.

Auftakt des dritten Klosterfestivals an der Abtei Marienmünster

…    Und da durfte man sich als Zuhörer wirklich an den ehernen Tugenden ausgefeilter Chorarbeit satt hören: Intonationsreinheit, Homogenität und eine stimmliche Disziplin, von der viele Ensembles nur träumen können. Der Chor erwies sich als ein in allen Registern wohllautender Klangkörper. So war auch das organische Strömen der Stimmen in Johann Sebastian Bachs Motette »Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn« gewährleistet.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here