Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, 7. Juli, in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg einen Bach-Aktionstag an der Engelbek. Die Aktiven der NABU-Stadtteilgruppe Süd unter der Leitung von Christina Wolkenhauer werden sich gemeinsam mit freiwilligen Helfern für die Verbesserung des Lebensraums Engelbek engagieren.

Sie wollen dafür sorgen, dass der Bach schneller fließen kann. In einem Abschnitt, in dem besonders viel Sonne an das Wasser kommt, wachsen so viele Wasserpflanzen, dass der Bach nicht mehr richtig fließen kann. „Mitten in der Strömung können sich in manchen Bereichen ungewollt Wasserpflanzen so etablieren, dass sie für Fische und kleinere Bachlebewesen ein unüberwindbares Hindernis darstellen“, erklärt Fritz Rudolph, Referent für Gewässerschutz beim NABU-Hamburg. Auf Dauer droht der Bach in diesem Abschnitt sogar ganz zuzuwachsen und sich zurück zu stauen. Hier wird der NABU gemeinsam mit den Helfer/innenbeim Bach-Aktionstag tätig werden.
Die NABU-Gruppe Süd setzt sich seit vielen Jahren für die Renaturierung der Engelbek und die naturnahe Gestaltung der Ufer des kleinen Baches ein. Dafür stimmt sich der NABU bei der Renaturierung der Engelbek eng mit den zuständigen Mitarbeitern der Wasserbehörde des Bezirksamtes Harburg ab.
Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

Wer am Bach-Aktionstag an der Engelbek mitmachen möchte, meldet sich bitte unbedingt bis zum 5. Juli, 14 Uhr an. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Fritz Rudolph, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-37, rudolph@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Sonne- bzw. Regenschutz sind mitzubringen. Für Werkzeuge, Handschuhe, ein Mittagessen sowie Getränke sorgt der NABU.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here