In Heimfeld wurde eine schwer erkrankte Katze ausgesetzt. In einem Waldstück nahe der Schwarzenbergstraße entdeckte ein Spaziergänger das stark abgemagerte Tier. „Die Katze befand sich in einem sehr schlechten Gesundheitszustand“, sagen die Mitarbeiter des Hamburger Tierschutzvereins (HTV), zu denen der Spaziergänger das kranke Tier brachte.
„Sie war durch zwei große Tumore im Gesicht und an der linken Halsseite, die teilweise aufgeplatzt waren und bluteten, schwer gezeichnet. Aufgrund der Größe der Tumore, die auch für jeden Laien zu erkennen waren, ist deutlich, dass die Katze über einen längeren Zeitraum schwer leiden musste und erheblichen Schmerzen ausgesetzt war“, zeigen sich die Tierschützer empört.
Nach einer Operation im Tierheim hat „Salvina“ („die Gerettete“), wie die kleine Schildpatt-Katze getauft wurde, jetzt wieder eine Chance. Es geht ihr inzwischen wieder besser. Ihr Verhalten lässt darauf schließen, dass sie Menschen gewohnt ist und es sich nicht um eine verwilderte Hauskatze handelt. „Es kann gut sein, das Salvina bewusst ausgesetzt wurde“, sagen die Tierschützer.
Wer kann Angaben zu der Katze oder ihrem Halter machen? Für Hinweise, die zur Ermittlung des Halters führen, hat der Tierschutzverein eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Hinweise an die Tierschutzberatung des Hamburger Tierschutzvereins unter Telefon 21 11 06-25 (10-14 Uhr) oder per E-Mail an tierschutzberatung@
hamburger-tierschutzverein.de

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here