Mit dem Stück „Inside out“ sprechen die jungen Laienschauspieler auch die Gefühle des Publikums an. Foto: pr

EIMSBÜTTEL. Bei der Premiere von „Inside out“ auf dem Hoheluftschiff war das Publikum beeindruckt: 17 Schüler der Jahrgänge Fünf bis Sieben des Gymnasiums Hoheluft zeigten eine Performance-Collage zum Thema „Grenzen“.
Monatelang hatten die Nachwuchs-Darsteller mit den Künstlern Anne Pretzsch und Leon Flucke von der Theaterschule Zeppelin geprobt. Die Zuschauer sollten sich nicht nur mit dem Verstand, sondern auch gefühlsmäßig mit dem Thema auseinandersetzen. So wollen die Schüler etwas zur aktuellen Debatte über die Eingliederung von Flüchtlingen beitragen.
Im Stück gehen dir Zehn- bis 13-Jährigen den Fragen nach: Was passiert, wenn sich Grenzen in Köpfen verschieben oder zwischen Ländern schließen? Wer hat diese ganzen Regeln eigentlich gemacht? Was ist eigentlich innen und was ist außen? Und wer sind gleich noch einmal wir selbst? Die Aufführung soll auch als Einladung zum Nachdenken verstanden werden.
„Inside out“ ist noch ein vorerst letztes Mal am Sonnabend, 23. Juni, um 18 Uhr auf dem Hoheluftschiff, Kaiser-Friedrich-Ufer 27, zu sehen.
PÖP

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here