Das LNE-Team des SV Eidelstedt belegte einen hervorragenden vierten Platz (Foto: Andreas Hoffmann)
Das LNE-Team des SV Eidelstedt belegte einen hervorragenden vierten Platz (Foto: Andreas Hoffmann)

Hamburg – Bei den Deutschen Meisterschaften im Jazz & Modern Dance lieferte das Team des SVE ein tollen Wettkampf ab. Knapp 700 Zuschauer feierten die Teams der Deutschen Meisterschaft Jazz & Modern Dance (JMD), die der SV Eidelstedt Hamburg am Wochenende in der Neugrabener CU-Arena ausrichtete. Das Highlight aus Eidelstedter Sicht war der tolle vierte Platz für „La Nouvelle Expérience“, womit sich das Team erneut für die JMD-Weltmeisterschaft in Polen qualifizierte. Den Titel sicherte sich zum wiederholten Male „autres choses“ vom TSC Blau-Gold Saarlouis, die vor allem in der Zwischenrunde überzeugten, wobei der Schwierigkeitsgrad ihrer Choreografie jedoch nicht zu überbieten war. „Arabesque“ (TSA des ASV Wuppertal) steigerte sich von Runde zu Runde und durfte sich am Ende über den Titel des deutschen Vizemeisters freuen. Einen Zweikampf um den dritten Platz lieferte sich LNE letztendlich mit „Kopirait“, die Bronzemedaille ging schließlich auch in den Westen, das Team vom TS Lepehne-Herbst Bonn landete mit zwei Zweien in der Wertung vor dem Team des Ausrichters SVE. Die vier Erstplatzierten qualifizierten sich damit für die Weltmeisterschaft in Polen, die beiden Ersten vertreten Deutschland zudem bei der Europameisterschaft im Oktober in Russland.

Einen neuen Meister gab es bei den Deutschen Meisterschaften der JMD-Jugend, erstmals seit 2013 ging der Titel nicht nach Saarlouis. Fünf Formationen bestritten die Schlussrunde und hatten theoretisch alle Chancen auf den Titel, der Regionalmeister Süd gewann letztendlich vor dem Titelverteidiger. „Flash!“ von der TSA d. Power SC Mannheim-Schönau holte sich den Titel des Deutschen Meisters vor „L’équipe“ vom TSC Blau-Gold Saarlouis. Die Bronzemedaille ging nach Wuppertal, „Pirouette“ von der dortigen TSA des ASV sicherte sich den Platz auf dem Treppchen. Insgesamt waren 14 JMD-Jugendformationen vor Ort, auch hier qualifizierten sich die vier ersten Teams für die Weltmeisterschaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here