Hier trifft Tradition auf Moderne. Kinder in Tracht haben Spaß im Kettenkarussell. Foto: pr

Die anderen haben im Sommer ihre Schützenfeste, in Finkenwerder gibt’s die Karkmess. Von Donnerstag, 31. Mai, bis zum Sonntag, 3. Juni, wird auf der ehemaligen Elbinsel ein fröhliches Stadtteilfest gefeiert.
Die „Karkmess“ ist schon seit 1860 als Jahrmarkt der festliche Höhepunkt des Insellebens in Finkenwerder. Obwohl der Name – wörtlich aus dem Plattdeutschen übersetzt – „Kirchmesse“ heißt, ging es doch früher vor allem um die Fischer, die Anfang Juni mit ihren Ewern nach Finkenwerder
zurückkehrten. So wurde das traditionsreiche Fest auch als Sonnenwende der Finkenwerder Fischer bezeichnet.
Das Fest ergab sich aus der
Fischer-Tradition: Bis Karkmess wurde auf Schollen gefischt, nach Karkmess waren die Seezungen der wichtigste Fang. Zu den Festtagen Anfang Juni wurde aber eher wenig gefischt: Die Karkmess ließen sich auch die Fischer nicht entgehen, niemand war dann – wenn irgendmöglich – auf hoher See unterwegs.
2015 haben Thorben Gust und Lars Brandt die Karkmess zu neuem Leben erweckt. Den Veranstaltern war es wichtig, an Traditionen anzuknüpfen und diese fortzusetzen. Natürlich gibt’s auch immer wieder kleine Neuerungen wie den After-Work-Club. Denn das Fest soll auch mit der Zeit gehen. Die Karkmess wird erneut Jahrmarkttreiben mit Kultur und Tanz zusammenbringen: Schausteller bauen ihre Fahrgeschäfte und Buden am Norderkirchenweg auf, der Festplatz wird zum Treffpunkt für Nachbarn und für Besucher aus dem Umland, rundherum gibt’s Sport und Kultur.

In diesem Jahr feiern die Finkenwerder am ersten Juniwochenende wieder ihre „Karkmess“: Von Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 3. Juni, ist der Stadtteil auf den Beinen. Nicht nur auf dem Festplatz am Norderkirchenweg geht es rund:
Der Jahrmarkt öffnet täglich um 15 Uhr. Viele Fahrgeschäfte und Buden, darunter der beliebte Autoscooter, machen Jahrmarktfreude: Im Feuerwehrauto jagen Kinder hinter Pferden her, mit leckerem Schmalzgebäck oder einer Zuckerstange in der Hand geht es zum Entenangeln oder Pfeilwerfen.
Statt dröger Eröffnungsreden abspannen nach der Arbeit: Als Auftakt zum Fest hat sich der
Afterwork-Club des TuS Finkenwerder am Donnerstag ab 16 Uhr etabliert. Zu seinem 125-sten Geburtstag lässt der Verein dazu eine Runde Freibier springen. Zur Karkmess-Eröffnung spricht um 18.30 Uhr der Vereinsvorsitzende Thomas Kielhorn, auch Bezirksamtsleiter Falko Droßmann wird erwartet. Für Musik sorgen Jason Foley und Johnny Spring an Bass und Schlagzeug, die manche schon von der Karkmess 2016 kennen.
Viele hatten im vergangenen Jahr die Zeltdisco vermisst. Deshalb heißt es am Freitag ab 20 Uhr – nach einem Jahr Pause – wieder „Just Dance!“. DJ Thomas legt aktuelle Songs aus den Charts und Hits der vergangenen Jahre auf.
Sport und Musik am
Sonnabend
Der Höhepunkt der Karkmess ist der Sonnabend: Sportlich, aber auch mit Spaß, gehts um 10.30 Uhr auf dem Sportplatz Uhlenhoff mit dem Peter-Külper-Fußballturnier los. Siegerehrung ist um 19 Uhr im Festzelt.
Das Kulturprogramm am Nachmittag bestreiten ab 15.30 Uhr der „Finkwarder Danzkring“, ab 16.30 Uhr folgt der Spielmannszug des TuS Finkenwerder. Abends ist Party: Um 20 Uhr beginnt die „Nacht der Karkmess“ mit den Coverpiraten. Sie liefern Songs mit deftig-rockigem Fundament, Pyroshow und Piratenoutfit.
Der Sonntag beginnt traditionell ruhiger: Der Kulturkreis Finkenwerder lädt um 11 Uhr zum ökumenischen Gottesdienst auf den Autoscooter ein. Um 11 Uhr beginnt auch die Ausstellung der Oldtimer auf dem Schulhof der Westerschule, Finkenwerder Lamdscheideweg. Zum fünften Treffen auf der Elbinsel werden zahlreiche historische Raritäten erwartet. Gegen 15 Uhr starten die polierten Schätze zu einer Inselrundfahrt mit Korso über den Festplatz.
Im Festzelt wird ab 12.30 Uhr ein später Frühschoppen angeboten: Die „Blossom Kings“, ehemalige Lehrer des Gymnasiums Finkenwerder, sorgen mit Songs wie „Satisfaction“, „Mighty Quinn“ oder „Knockin on Heavens Door“ für gute Musik zur Scholle Finkenwerder Art, Bratwurst und anderen Leckereien.
Zum Abschluss kommt noch einmal die Tradition zu ihrem Recht: Die Finkwarder Speeldeel feiert ihr jährliches „Heimspiel“ auf der Karkmess. „Ich freue mich jedes Jahr auf den Auftritt unserer weit über die Grenzen hinaus bekannten Folkloregruppe“, sagt Karkmess-Organisator Thorben Gust. Am Sonntag ist außerdem Familientag: Dann werden kostenlos Hüpfburg, Rollenrutsche und Kinderschminken für Spaß bei den jungen Karkmess-Besuchern sorgen

❱❱ Finkwarder Karkmess
Donnerstag, 31. Mai, 15 Uhr
bis Sonntag, 3. Juni,
Festplatz Norderkirchenweg
www.finkwarder-karkmess.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here