Die vier integrativen Fußballmannschaften des SV Eidelstedt Hamburg, des Eimsbütteler TV und vom SC Teutonia 10/Herzliches Lokstedt e. V. trafen sich am Redingskamp zum ersten integrativen Freundschafts-Fußballturnier. Alle Teams spielten erstmals auf Großfeld und schlugen sich hervorragend, alle Partien waren außerordentlich fair und der Spaß stand an diesem sonnigen Tag bei allen im Vordergrund. „Wir haben uns wirklich sehr gefreut, dass wir unseren Mannschaften endlich einmal die Gelegenheit geben konnten, sich mit anderen Teams zu messen“, freute sich die SVE-Integrationsbeauftrage Yumiko Haneda nach dem Turnier.

Die Gäste vom ETV traten mit zwei Mannschaften an. Die ETV-Faustballer entschieden sich kurzfristig, die Sportart zu wechseln und gingen als ETV 2 an den Start. Die ETV-Refugee-Mannschaft vertrat ebenfalls die Farben des Eimsbütteler TV, zudem war Teutonia 10 zu Gast am Redingskamp. Die integrative Mannschaft der Teutonen trainiert in Kooperation mit „Herzliches Lokstedt e. V.“ einmal die Woche. Als Gastgeber begrüßte die Integrationsmannschaft des SV Eidelstedt Hamburg seine Gäste am Redingskamp, dieses Team wird seit September 2017 vom ehemaligen Profi Volkan Al trainiert.

Die Krönung des fairen Turniers war der Sieg des SVE-Teams, das sich mit zwei Punkten Vorsprung vor Teutonia den ersten Platz sicherte. „Wenn man vergleicht, auf welchem Niveau die Mannschaft am Anfang gestartet ist und was sie dann beim Turnier geboten hat, erfüllt uns das wirklich mit Stolz“, lobten Trainer und Haneda die Leistung des Teams.
Doch auch Teutonia freute sich über den zweiten Platz, Dritter wurde der ETV vor der eigenen zweiten Mannschaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here