Am 27. Juni 2018 wird eine neues Klassik-Festival aus der Taufe gehoben: Das „1. Chopin-Festival Hamburg“. Erstmalig in Europa öffnet hierfür ein Museum seine historische Instrumentensammlung für eine außergewöhnliche Konzertreihe. Die Chopin-Gesellschaft Hamburg-Sachsenwald e.V. lädt an fünf Abenden brillante Pianistinnen und Pianisten in das Museum für Kunst und Gewerbe ein, z.B. Elisabeth Brauß, Tobias Koch oder den Spezialisten für historische Flügel Alexei Lubimov. Es stehen Werke von Frédéric Chopin aber auch u.a. Mozart, Schubert, John Field, Liszt und Debussy auf dem Programm.

Zwei Konzerte in einem: Historie vs. Moderne

Besonders daran ist, dass jedes Konzert in zwei Teile geteilt ist. Im ersten Teil des Abends lässt man eine Salon-Atmosphäre aufleben durch das Klavierspiel auf original-historischen Instrumenten. Hier kann das Publikum den klassischen Stücken im warmen Klang der Vergangenheit lauschen – so, wie Chopin und andere Komponisten ihre Musikstücke geschaffen haben. Zum zweiten Teil des Abends zieht das Konzert um in den museumseigenen Spiegelsaal zur Darbietung auf einem modernen Steinway-Flügel. Da die modernen Klaviere für große Säle konzipiert wurden, wird sich hier – zum Vergleich – ein ganz anderes Klangerlebnis einstellen, also so wie wir es von heute kennen. Im Anschluss an jedes Konzert gibt es Gelegenheit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Melanie Leonhard, Senatorin der Freien und Hansestadt Hamburg. Als Gastgeber wird Prof. Hubert Rutkowski, als Präsident der Chopin-Gesellschaft Hamburg-Sachsenwald e.V. und Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg durch den Abend geleiten.

Chopin Festival Hamburg im Museum für Kunst und Gewerbe Historische Instrumentensammlung

Die Künstler des Festivals

Den Eröffnungsabend gestaltet Elisabeth Brauß, die als eine der begabtesten Pianistinnen ihrer Generation gilt. Ewa Poblocka inspiriert mit ihren mittlerweile 50 CD-Veröffentlichungen und Konzerten ein weltweites Publikum. Auf Einladung von Martha Argerich zu ihrem Klassik-Festival begeisterte Francois-Xavier Poizat nicht nur als Pianist. Er ist auch künstlerischer Leiter des internationalen Festivals Puplinge Classique in Genf. Über Tobias Koch schreibt der MDR Figaro, er spiele „Revolutionär, romantisch, virtuos, emotional, aber unkitschig und unprätentiös.“ Der Pianist ist einer der profiliertesten Interpreten der romantischen Aufführungspraxis. Alexei Lubimovs jüngere CD-Einspielungen werden von der Kritik über alle Maßen gelobt. Neben Klavierabenden spielt er weltweit mit bekannten Orchestern und unterrichtet am Moskauer Konservatorium sowie am Mozarteum in Salzburg.

Falls Sie selbst Klavier spielen oder einfach nur neugierig sind, wie eine Meisterklasse auf hohem Niveau abläuft, könnten die drei Matineen für Sie interessant sein. Am 29. Juni sowie am 01. und 02. Juli erteilen Ewa Poblocka, Tobias Koch sowie Alexei Lubimov Studenten der Klaviermusik jeweils einen Meisterkurs, der für Zuschauer geöffnet ist. Der Eintritt ist frei.

Chopin Festival Hamburg 2018

27. Juni – 02. Juli 2018

Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz 1, 20099 Hamburg

Karten, Programm und weitere Infos unter:

http://www.chopin-festival.de/

Die Karten sind zudem an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, z.B. bei

http://www.konzertkassegerdes.de/

Die Chopin-Gesellschaft Hamburg-Sachsenwald e.V. auf einen Blick:

… Konzerte, Vorträge, Ausstellungen, Kulturreisen

… Förderung junger, begabter Künstler

… Unterstützung der nationalen und internationalen Chopin-Forschung

… „Chopin-Preis“ für Nachwuchstalente alle zwei Jahre

Erfahren Sie mehr unter:

http://www.chopin-hamburg.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here