Lisa und Schnecki beim Regionalwettberb. Foto: pr

Jasmin Bannan, Eidelstedt
Wenn Lisa Hausdorf (15) von ihrer Schnecki spricht, strahlt sie über das ganze Gesicht. Schnecki ist nicht nur irgendeine Schnecke, sondern ein ganz besonders schönes und berühmtes Exemplar. Mit ihrer Achatschnecke hat Lisa am diesjährigen „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb teilgenommen und dann beim Landeswettbewerb den ersten Platz erreicht. Lisa Hausdorf hat in diesem Jahr über das Thema „Schneckenschleim als Alternative zu herkömmlichen Antibiotika“ geforscht. 
Die Tochter zweier Biologen hat dafür im UKE sechs unterschiedliche Bakterienstämme angelegt, denen sie im Labor Schneckenschleim zugesetzt hat. Bei immer mehr Menschen wirken Antibiotika nicht mehr, weil Keime dagegen resistent sind. Lisa wollte wissen, ob der Schleim der Schnecken anstelle herkömmlicher Antibiotika eingesetzt werden kann.
Alte Rezepte brachten
Neuntklässlerin auf die Spur

Diese Idee hatte Lisa alten Rezepten entnommen, die dem Schleim eine heilende Wirkung zuschrieben. „Und da Schnecken in der Regel in warmen und feuchten Gebieten leben, also auch dort wo Bakterien sich sehr wohl fühlen, hatte ich den Gedanken, dass Schnecken besonders resistent sein müssen.“
In ihren Forschungen hat die Gymnasiastin tatsächlich he-rausgefunden, dass der Schleim eine ähnliche Wirkung auf Bakterien hat wie Penicilin.
Im Mai wird Lisa nun nach Darmstadt zum Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ reisen. Das Gymnasium Dörpsweg wurde darüber hinaus mit dem Jugend forscht Schulpreis 2018 ausgezeichnet: Die Schule erhält die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung für das besondere Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schüler.

Jugend forscht
ist Deutschlands bekanntes-ter Nachwuchswettbewerb. Die Teilnehmer dürfen nicht älter als 21 sein. Jüngere Schüler, die mitmachen wollen, müssen im Anmeldejahr mindestens die vierte Klasse besuchen. Die Teilnehmer suchen sich selbst eine interessante Fragestellung, die sie mit naturwissenschaftlichen, technischen oder mathematischen Methoden bearbeiten. Den Gewinnern winken hochwertige Geld- und Sachpreise sowie Praktika, Studienaufenthalte und die Teilnahme an internationalen Wettbewerben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here