Behnam Azizpoor (Vereinigung Tunesien) war von der Hausbruch-Neugrabener Abwehr nicht zu stoppen. Hier erzielt der torgefährliche Stürmer kurz vor dem Abpfiff seinen 22. Saisontreffer. Foto: rp

Rainer Ponik, Hamburg-Süd
Während in den meisten Hamburger Fußballligen die Entscheidungen über Meisterschaft und Aufstieg längst gefallen sind, liefern sich Rot-Weiß Wilhelmsburg und die Vereinigung Tunesien in der Kreisliga 1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel. Während man die Mannschaft von der Elbinsel zu den Titelfavoriten zählen musste, darf man den Tabellenzweiten, der am heimischen Alten Postweg noch immer unbesiegt ist, ohne Zweifel als klaren Außenseiter bezeichnen.
„Wir sind ohne ein bestimmtes Ziel in die Saison gestartet, wollten aber natürlich so viele Punkte wie möglich holen“, sagt Abdellatif Bouden, der 2002 zu den Mitbegründern des einzigen tunesischen Fußballvereins in Hamburg zählte.

Azizpoor bleibt bei der VT – trotz vieler Angebote

Die seit 18 Saisonspielen unbesiegte Elf von Spielertrainer Fehri Dougaz-Zgouaa, der von Ex-Profi Moncef Gueneni unterstützt wird, konnte auch ihr vorletztes Saisonspiel gewinnen. Im Auswärtsspiel bei der HNT sorgte Behnam Azizpoor mit einem Doppelpack vor der Halbzeitpause für eine 2:0-Führung.
Obwohl die HNT nach dem Wechsel mehr vom Spiel hatte, fielen die Tore weiter auf der anderen Seite: Nach einem tollen Solo durch die Neugrabener Hintermannschaft setzte Mathias Naadeb geschickt Torjäger Azizpoor in Szene, der kurz vor dem Abpfiff auch den letzten Treffer zum 4:1-Erfolg erzielte. „Behnam hat viele Angebote von anderen Vereinen, aber er fühlt sich bei uns sehr wohl und wird auch in der nächsten Saison wieder für uns auflaufen“, ist Abdellatif Bouden stolz auf den Goalgetter, der die Torjägerliste der Kreisliga 1 mit nunmehr 22 Treffern anführt.
„Der zweite Platz ist uns nun nicht mehr zu nehmen und das ist ein Grund zum Feiern“, freut sich Fehri Dougaz-Zgouaa. Auch wenn die Vizemeisterschaft voraussichtlich nicht zum Bezirksligaaufstieg reichen wird, hält sich die Enttäuschung bei der Vereinigung Tunesien in Grenzen. „Wir haben schon jetzt die erfolgreichste Saison unserer Vereinsgeschichte gespielt. Das ist doch ein Grund sich zu freuen“, sagt Abdellatif Bouden. Das letzte Punktspiel gegen den Harburger TB 2 bestreiten die Tunesier am Sonntag, 27. Mai, um 15 Uhr am Alten Postweg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here