Antonio Ude (TuS Osdorf) setzte in der 89. Minute den Schlusspunkt und ließ Billstedts Keeper Tim Wiegand aus kurzer Entfernung keine Chance. Foto: rp

RAINER PONIK, HAMBURG-WEST
Die Freude und Erleichterung war den Oberligaspielern vom TuS Osdorf nach dem 4:1-Sieg beim Tabellenletzten Vorwärts-Wacker Billstedt deutlich anzusehen. Nach dem elften Saisonsieg und dem gleichzeitigen Klassenerhalt für Zweitligist FC St. Pauli konnte man zwei Spieltage vor dem Saisonende erneut den Klassenerhalt in Hamburgs höchster Spielklasse feiern.
„Wir haben uns heute lange schwergetan, unsere Torchancen aber eiskalt genutzt und die Partie am Ende sicher gewonnen“, zog TuS-Trainer Piet Wiehle nach den 90 Minuten Bilanz. Die Osdorfer begannen nervös und kamen nur selten gefährlich vor das Billstedter Tor. Dennoch glückte Jeremy Wachter in der 21. Minute das Führungstor. Es hätte etwas mehr Sicherheit in die Aktionen der Rot-Weißen bringen können. Tat es aber nicht. Kaum war der Torjubel verklungen, war der Vorsprung auch schon wieder dahin. Vorwärts-Wacker erzielte zwei Minuten später per Foulelfmeter den 1:1-Ausgleich. Damit nicht genug. Die Gastgeber waren fortan das überlegene Team. Nach einem Billstedter Torschuss verhinderte ein Mitspieler auf der Torlinie stehend das 2:1, danach vereitelte TuS-Keeper Claus Hencke den drohenden Rückstand.
Osdorf erwies sich kurz vor dem Seitenwechsel als effektiver. Wieder war es Top-Torjäger Jeremy Wachter, der die Gäste mit zwei Treffern – seinen Saisontoren Nummer 30 und 31 – in Front schoss.

Teutonen wollen in Osdorf Vizemeister werden

Nach Wiederanpfiff beschränkte sich die Wiehle-Elf darauf, den Vorsprung zu verteidigen. Billstedt hatte in der Folge deutlich mehr Ballbesitz, hatte aber zu wenig Tempo im Spiel und kam daher kaum ein Mal gefährlich vor das TuS-Tor. Als Antonio Ude kurz vor Schluss eine Passkombination über Eddy Enderle und Jeremy Wachter mit dem 4:1 abschloss, war das Spiel endgültig entschieden.
Den letzten Partien können die Osdorfer, die nach der Verpflichtung von Saumel Amoah (VfL Pinneberg) auch die Wechsel von Mika Feigenbaum (bislang A-Jugend Bundesliga TSV Niendorf) und Abwehrspieler Piet Wesling (Altona 93 2) bekannt geben konnten, den letzten drei Partien gelassen entgegenblicken.
Beim Nachbarn Teutonia 05 hat man den Traum von der Hamburger Vizemeisterschaft vor dem Westderby am kommenden Freitag (19.30 Uhr, Blomkamp) indes noch nicht aufgegeben. Arne Gillich (2), Aytac Erman und Vincent Boock schossen die 05er an der Kreuzkirche zuletzt zu einem sicheren 4:1-Erfolg gegen den Wedeler TSV. Nun soll nach dem sicheren 5:2-Hinspielerfolg auch das Rückspiel gegen die Osdorfer gewonnen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here