So könnte der Gründer ausgesehen haben: Zum Geburtstag wird er von einem Schauspieler verkörpert. Foto: Toni Gunner

STELLINGEN. Am 7. Mai 1907 öffnete der Tierpark Hagenbeck zum ersten Mal sein Jugendstiltor. Die Hamburger erlebten dahinter eine völlig neuen Form der Tierpräsentation – weitgehend ohne Gitter und enge
Käfige. Der 111. Geburtstag des Tierparks wird am 7. Mai zwischen 10 und 16 Uhr gefeiert.
Die Tierpark-Besucher können auf eine Zeitreise in die Ära von Carl Hagenbeck gehen: In einer Ausstellung mit historischen Fotos können sie die Entwicklung des Tierparks nachvollziehen.

Auf den Wegen treffen sie nicht nur den Tierparkgründer – fast – persönlich, sondern auch Hamburger Originale wie die Zitronenjette mit einer Drehorgel und den Wasserträger Hummel. Am Futterstand des Fördervereins gibt es passende Postkarten mit historischen Werbemotiven.

Erkundungsgänge durch die Tierparkgeschichte

Die Zooschullehrer sehen an diesem Tag wie früher die „Tierwärter“ aus und laden um 11, 13 und 15 Uhr zu 90-minütigen Erkundungsgängen durch die Tierparkgeschichte ein. Wer teilnehmen möchte, sollte für fünf Euro unter Tel. 530 03 33 24 einen Platz buchen.
Außerdem: Besondere Überraschungen gibt es für die Walrosse Dyna, Polosa und Odin bei den Tiervorstellungen um 11 und 15 Uhr. Sogar die alte Tradition des Elefantenreitens wird für Kinder und Jugendliche kurzfristig wieder lebendig. Dabei müssen aber keine echten Elefanten arbeiten, sondern plüschige Reittiere können mit Körperkraft auf Rollen bewegt werden. Die Reitarena ist bereits ab dem 5. Mai bei den Totempfählen aufgebaut und täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Alle Besucher, die am 1.11. oder 11.1. Geburtstag haben und das mit einem Ausweis belegen können, haben am 7. Mai freien Eintritt in den Tierpark.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here