Energisch setzt sich Volkan Eren gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt das frühe 1:0 für den SVE
Anzeige


Zum richtigen Zeitpunkt präsentierte sich die Landesliga-Mannschaft des SV Eidelstedt in hervorragender Form. Im Kellerduell gegen den VfL Pinneberg II siegte der SVE am Furtweg den direkten Abstiegskonkurrenten aus dem Kreis Pinneberg deutlich mit 8:2 (3:1). Damit konnte das Team von Coach Jogi Meyer den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf zehn Punkte ausbauen und hat im Tableau sogar Nikola Tesla überholt, da das Team vom Sternschanzen-Park eine 1:8-Klatsche beim HEBC bezog. Der SVE hat wie Nikola Tesla 27 Punkte auf dem Konto und eine Tordifferenz von -11, weist jedoch mit 55 Toren mehr als Tesla (48 Tore) auf. Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist der Klassenerhalt rechnerisch zwar noch nicht endgültig vom Tisch, aber immerhin hat das Meyer-Team einen großen Schritt dorthin gemacht.

Bereits in der 8. Minute setzte sich Eidelstedts Volkan Eren energisch gegen seinen Gegenspieler durch und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag durch Spielführer Ferhat Yildirim (17., 19.) deutete frühzeitig viel auf einen Heimsieg hin. Die Gäste aus Pinneberg enttäuschten zu diesem Zeitpunkt auf ganzer Linie und spielten mit einer zu hohen Fehlerquote. Dennoch gelang Mohammad Zaman noch vor der Pause die Ergebniskorrektur zum 1:3 (28.), doch der SVE brachte die Führung deutlich in die Halbzeitpause.

Das Eigentor von Patrick Meins in der 70. Minute zum 2:3 ließ im Lager des VfL zwar noch einmal Hoffnung aufkeimen, doch innerhalb von vier Minuten besorgte der SVE die endgültige Entscheidung. Rogeiro Ferreira (71., 75.) und Max Schäfer erhöhten innerhalb kürzester Zeit auf 6:2, die Gegenwehr der Gäste war erloschen. Ercan Ileri zum 7:2 (83.) und Ferreira mit seinem dritten Tor (85.) sorgten für den hohen Heimsieg vor begeisterten Zuschauern am Furtweg.

Durch den Sieg im direkten Duell mit dem VfL Pinneberg hat es der SV Eidelstedt nun in eigener Hand, den Klassenerhalt in der Landesliga Hammonia zu schaffen und eine schwierige Saison doch noch positiv zu beenden.

Energisch setzt sich Volkan Eren gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt das frühe 1:0 für den SVE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here